Kompakt

Antisemiten

recherche Die Jüdische Gemeinde zu Berlin hat erneut vor einer Zunahme von Antisemitismus im Internet gewarnt. Bei einer Stichprobe im Netzwerk Facebook habe die Gemeinde zahlreiche Einträge mit judenfeindlichem Inhalt und Ho‐
locaust‐Leugnung entdeckt, sagte der Antisemitismus‐Beauftragte der Gemein‐
de, Levi Salomon, dem Evangelischen Pressedienst (epd). Eine Datei mit allen Screenshots sei am Montag an die Ber‐
liner Polizei übermittelt worden. Die Ge‐
meinde hat in einem am Montag verbreiteten Brief über 100 antisemitische Einträge aufgelistet, die sie im Internet gefunden hat. Die Bandbreite reiche dabei von Hitler‐Verehrung über Juden‐Hass, Juden‐Witze und Holocaust‐Leug‐
nung. Die Recherche bilde nur die antisemitischen Statements von Facebook‐Nutzern ab, die ihre Beiträge in dem Netzwerk für alle zugänglich machten. Gleichzeitig warnte Salomon vor Hass‐
propaganda und antisemitischer Hetze in Blogs.

Fußball

Eklat in der Oberliga

Torwart soll antisemitische Fotomontage gepostet haben. Askania Bernburg trennt sich von dem Spieler

 18.03.2019

Fußball

Hass-Tweet gegen Cohen

Der israelische Profi vom FC Ingolstadt wird massiv judenfeindlich beschimpft. Jetzt ermittelt der Staatsschutz

 09.03.2019

Sachsen

Thomas Feist wird Beauftragter für jüdisches Leben

Der CDU-Politiker soll unter anderem die Erinnerungskultur und die Bekämpfung des Judenhasses in den Blick nehmen

 07.03.2019