Kompakt

Einweihung

Bad kreuznach Eine Gedenktafel für den früheren Landrat Hans Schumm ist Mitte Juni an der Synagoge in der Alzeyer Straße angebracht worden. Der Sozialdemokrat Schumm galt bis zu seinem Tod im Jahr 2007 als »treuer Freund und warmherziger Förderer« der jüdischen Gemeinde in Bad Kreuznach, wie es auf der Tafel heißt. Die Bronzeplakette, die an der Außenfassade der 2002 eröffneten Synagoge hängt, wurde von Nikolas Blättermann, dem Ehrenvorsitzenden der Gemeinde, gemeinsam mit Schumms Witwe Martha eingeweiht. »Ein wunderbarer Mensch, der für die Schwachen und Bedürftigen da war«, sagte Blättermann. ja

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019