misswahl

In Europa die Schönste

In Europa
die Schönste

Miss France wurde am 27. Oktober in Kiew zur Miss Europa gekürt. Und daß Alexandra Rosenfeld aus einer jüdischen Familie in Südfrankreich stammt, blieb nicht unbeachtet. Sie wird in diesen Tagen gerade erst 20. Sie ist hübsch, blond und sonnengebräunt, 1,73 Meter groß. Ihr strahlendes Lächeln läßt jede Zahnpasta-Werbung vergilben. Beeindruckt von ihrer sinnlichen Schönheit war auch die Jury unter dem Vorsitz des italienischen Modedesigners Roberto Cavalli.Als Siegerin in diesem Wettbewerb mit 34 Konkurrentinnen erhielt sie einen Geldpreis in der Höhe von 100.000 Euro und, wie es sich für eine echte Prinzessin gehört, ein mit Diamanten besetztes Diadem, das angeblich mehr als 300.000 Euro wert ist.
Noch kann Alex, wie ihre Freunde in Béziers sie rufen, ihr Glück kaum fassen. Nacheinander gewann sie alle Wettbewerbe, an denen sie sich beteiligte. Zuerst 2005 in ihrer engeren südfranzösischen Heimat als Miss Pays de l’Hérault, dann in der Region als Miss Languedoc, und am Ende desselben Jahres wurde sie in Cannes zur Miss France 2006 gekrönt. Nur der Titel der Miss Universe entging ihr in diesem Sommer. Die mit der Ehre verbundenen Aktivitäten und Pflichten zwingen sie aber, ihr Studium in Fremdenverkehr vorübergehend auszusetzen. Eines Tages aber möchte sie eine Reiseagentur gründen – falls sie nicht vorher von Film und Fernsehen als Nachwuchstalent entdeckt wird. Rudolf Balmer

Anna Staroselski

Erfolgreich ausgesessen

Die documenta 15 hat gezeigt, was Juden in Deutschland tagtäglich erleben: Der Vorwurf des Antisemitismus wiegt schwerer, als der Antisemitismus selbst

von Anna Staroselski  22.09.2022

Zahl der Woche

9.593.000 Menschen

Fun Facts und Wissenswertes

 22.09.2022

Standpunkt

Einfach besser machen

Die »Zehn Tage der Umkehr« dienen im Judentum der Reflexion und Reue. Unser Autor überlegt, ob nicht auch die documenta-Verantwortlichen jetzt Besserung geloben könnten

von Maram Stern  22.09.2022

Haus der Wannsee-Konferenz

Emotionaler Termin

Bundeskanzler Scholz und Israels Regierungschef Lapid treffen Schoa-Überlebende

von Lilly Wolter  12.09.2022

Diplomatie

Steinmeier begrüßt Herzog zu Staatsbesuch in Berlin

Israel Staatspräsident: »Jeder Besuch in Deutschland hat ein enormes persönliches Gewicht«

 04.09.2022

Berlin

Bundespräsident Steinmeier begrüßt Israels Präsidenten Herzog zu Staatsbesuch

Am Montag empfängt Bundeskanzler Olaf Scholz den Staatsgast

von Jörg Blank  04.09.2022

Meinung

Weltkirchenrat: Im Gespräch bleiben

Die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen wird von Antisemitismusvorwürfen überschattet. Der Dialog zwischen Juden und Christen darf aber nicht abreißen, findet unser Autor

von Rabbiner Andreas Nachama  31.08.2022

Meinung

Bosnien: Juden als Premierminister unerwünscht

Alexander Rhotert wünscht sich ein Ende der verfassungsmäßigen Ungleichstellung der nationalen Minderheiten von Bosnien und Herzegowina

von Alexander Rhotert  31.08.2022

Olympia-Attentat 1972

Olaf Scholz: »Eine gute Lösung finden«

Das bisherige Entschädigungsangebot der Bundesregierung lehnten die Hinterbliebenen der Opfer als zu gering ab. Nun scheint eine Einigung in greifbarer Nähe zu sein

 31.08.2022