Videospiel

I.S.R.A.E.L.

Ein »Schüren antisemitischer Stereotypen« wirft die Anti Defamation League dem US-Fernsender Comedy Central vor. Grund ist das Videospiel Drawn Together nach der gleichnamigen Animationsserie des vor allem bei Jugendlichen populären TV-Kanals. In dem Spiel auf der Website von Comedy Central tauchen zwei Schurkenfiguren auf: Eine heißt »Jew Producer« (Judenproduzent), die andere ist ein Roboter namens »Intelligent Smart Robot Animation Eraser Lady«, abgekürzt »I.S.R.A.E.L.«, der Chaos schürt und Kinder umbringt. Matt Silverstein und Dave Jesser, die – nota bene jüdischen – Produzenten des Spiels, verstehen die Aufregung nicht. Tabuverletzungen und politische Inkorrektheit seien nun mal Markenzeichen von Drawn Together. Jesser, ein ehemaliger Jeschiwebocher, habe im Übrigen, so Silverstein, die beiden Figuren nur entwickelt, um seinen frommen Vater zu ärgern. ja

Corona

Kommt in Deutschland die vierte Impfung?

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beraten über den zweiten Booster

 10.01.2022

Interreligiöser Dialog

Tora-Lerntag: Buch Daniel im Fokus

Der Studientag des Beirats der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland für christlich-jüdischen Dialog findet digital statt

 05.01.2022

Fernsehen

Aller guten Dinge sind drei

Warum für Vladimir Burlakov die Rolle des Hauptkommissars Leo Hölzer im nächsten SR-»Tatort« einen besonderen Platz einnimmt

von Katja Sponholz  28.12.2021

Einspruch

Ist Justitia blind?

Gideon Botsch findet die gerichtliche Genehmigung von Fackel-Demonstrationen problematisch

von Gideon Botsch  23.12.2021

Corona-Pandemie

Israel verbietet Deutschland-Reisen wegen Omikron-Variante

Die Maßnahme soll in der Nacht zum Mittwoch in Kraft treten – erstmals wieder mehr als 1000 Neuinfektionen gemeldet

 20.12.2021 Aktualisiert

Berlin

Grüne schlagen Christiane Hoffmann als Vize-Regierungssprecherin vor

Die »Spiegel«-Journalistin Christiane Hoffmann soll auf Wunsch der Grünen stellvertretende Regierungssprecherin werden

 14.12.2021

Hilfe

ZWST finanziert »Tiny Houses« für Flutopfer

Die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden stellt zehn Mobilheime für Betroffene in der Gemeinde Kall zur Verfügung

 30.11.2021

Pandemie

Sorge vor neuer Mutation. Schützen die Impfungen gegen Omikron-Variante?

Eine im Süden Afrikas entdeckte neue Corona-Variante sorgt für Beunruhigung auch in Deutschland - und das mitten in der vierten Welle

 27.11.2021

Berlin

Wir suchen Verstärkung

In eigener Sache: Redakteur (m/w/d) gesucht

 01.11.2021