Baseball

First Base am Yarkon Fluß

von Hanne Foighel

Als US‐Botschafter in Ägypten und Israel wurde Dan Kurtzer mit »Exzellenz« angesprochen. An der Princeton University ist er »Professor Kurtzer«. Aber seine Kinder, behauptete er jüngst, seien am stolzesten auf seinen Titel »Commissioner of the Israel Baseball League (IBL)«. Zusammen mit dem IBL‐Begründer und ehemaligen Manager der »Boston Red Sox« Larry Baras will Kurtzer dem uramerikanischen Sport im Heiligen Land zu Popularität verhelfen.
Mehr als 60 Spieler erschienen jüngst zu einem Training im Yarkon Sport Park in Petah Tikva. Einige hatten ihre Liebe zu Baseball während eines USA‐Aufenthalts entdeckt, andere stammen aus Baseball‐begeisterten Ländern. Sie sollen, so Larry Baras, »einmal den Spielerstamm für sechs israelische Mannschaften bilden«. Sukzessive möchte Baras seine Teams auf »ein akzeptables Niveau« bringen. Nur müßten dafür erst einmal Baseball‐Plätze gebaut wer‐ den, von denen es bislang nur einen gibt. Mehr Baseball‐Unterricht in den Schulen, so Baras, wäre auch nicht schlecht.
Auch wenn die Regeln des Spiels für Außenseiter schwer zu verstehen sind, glauben Baras und Kurtzer an den Erfolg ihres Unternehmens. »Baseball ist eine Art sportlicher Familienausflug, weil auch ein Unterhaltungsprogramm geboten wird«, sagt Kurtzer. »Ich bin sicher,daß sich viele Israelis für einen Sport interessieren, der amerikanischen Juden so wichtig ist.«

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi‐Gruß ist«

Torwart des Première‐League‐Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi‐Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

»Eine ganz neue Perspektive«

Wie junge Stipendiaten verschiedener Konfessionen und Bekenntnisse ihre Reise nach Jerusalem erlebten

von Johanna Korneli  09.04.2019