Tel Aviv

Atemberaubend

Am vergangenen Wochenende hatte Natalie Grofman – im wahrsten Sinne des Wortes – besonders viel Zulauf. Denn in Tel Aviv wimmelte es nur so von Frauen und Männern in kurzen Hosen, atmungsaktiven Shirts und gelgepolsterten Laufschuhen. Nach 15-jähriger Unterbrechung fand am Freitag wieder ein Marathon statt. An-
lass war das 100-jährige Stadtjubiläum. Rund 10.000 Läufer gingen dabei an den Start. Darunter zahlreiche laufbegeisterte Touristen, die in den Tagen zuvor und da-
nach die Mittelmeermetropole mit Grofmans »Sight-Jogging« erkundeten.
»Run the City« lautet das Angebot. Nicht mit dem Stadtrundfahrtenbus oder dem Auto, sondern zu Fuß und im Laufschritt geht es dabei zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Nach Vorbild aus New York und Barcelona hat die 39-jährige Rechtsanwältin und Mutter dreier Kinder die Touren entwickelt. Je nach Kundenwunsch können die bei Startpunkt, Länge und Dauer variieren, haben jedoch stets thematische Schwerpunkte: Einmal die Geschichte der Stadt – die Route führt un-
ter anderem durch Newe Zedek nach Jaffa. Bei der anderen geht es mehr um die Ur-
banität, da sie über die wichtigsten Straßen und vorbei an den architektonisch be-
deutsamsten Plätzen führt. Und beim »grün-blauen Lauf« geht es immer entlang der Strandpromenade zum Hajarkon-Park im Norden Tel Avivs.
»Die Stadt hat wirklich atemberaubende Laufstrecken«, betont Natalie Grofman, die mit ihrem ebenfalls laufbegeisterten Ehemann Yoaw die Routen ausgesucht hat. »Und es ist ein ganz besonderes Erlebnis, so von hier lebenden Läufern die un-
terschiedlichen Viertel gezeigt zu bekommen.« Tel Aviver, die im richtigen Leben zum Beispiel Architekten oder Rechtsanwälte sind, stehen dabei als Fremdenführer zur Verfügung.
Ihre »Laufkundschaft« kommt zum größten Teil aus den USA. »Häufig sind es Geschäftsleute, die oft nur für kurze Zeit in Tel Aviv sind und vor ihren Terminen etwas Sport treiben und die Stadt kennenlernen wollen.« Die Führungen werden außer in Englisch auch in Französisch und Hebräisch angeboten. Und in Deutsch, mit charmantem österreichischem Akzent. Na-
talie Grofman ist geborene Wienerin, die seit zehn Jahren in Tel Aviv lebt. Sie versichert, dass die Touren durch die 100-jährige Stadt für Läufer jeden Alters – eine gewisse Kondition vorausgesetzt – geeignet sind. Detlef David Kauschke
www.run-the-city.com

Zahl der Woche

3. Platz

Fun Facts und Wissenswertes

 21.07.2022

Schoa

Gedenken an Widerstand gegen Hitler in Berlin

Am 20. Juli 1944 hatten Wehrmachtsoffiziere um Claus Schenk Graf von Stauffenberg vergeblich versucht, Hitler mit einer Bombe zu töten und den Krieg zu beenden

 20.07.2022

Einspruch

Wir Ruhestörer

Eugen El stellt angesichts der documenta resigniert fest, dass Marcel Reich-Ranicki recht hatte

von Eugen El  14.07.2022

Israel

Nur Fliegen ist schöner

Endlich mal wieder nach Tel Aviv? Unser Autor Richard C. Schneider erläutert, warum das derzeit gar nicht so einfach ist

von Richard C. Schneider  09.07.2022

Einspruch

Stepan Bandera: Held oder Faschist?

Alexander Friedman wünscht sich für die Ukraine eine kritische Aufarbeitung des Falls Stepan Bandera

von Alexander Friedman  07.07.2022

Meinung

Schüsse am Josefsgrab: Wo bleibt der Aufschrei?

Unser Autor beklagt die Doppelstandards, die das Gros der deutschen Medien bei ihrer Israel-Berichterstattung anlegen

von Arye Sharuz Shalicar  07.07.2022

Debatte

»Linke Aktivistin, die für spaltende Identitätspolitik steht«

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes wird mit einer neuen Chefin besetzt. Was eher langweilig klingt, ist zum Politikum geworden. Die Ampel-Kandidatin für das Amt steht seit Wochen massiv in der Kritik

von Sebastian Engel  07.07.2022

Bundestag

Schlagabtausch über neue Beauftragte

Am Tag vor ihrer geplanten Wahl wird Ferda Ataman von Oppositionspolitikern scharf kritisiert

 06.07.2022

Knesset

Abstimmung über Auflösung des Parlaments und Neuwahl vertagt

Die Neuwahl wird vermutlich am 25. Oktober oder am 1. November stattfinden

von Cindy Riechau  30.06.2022 Aktualisiert