Dachau

65 Jahre danach

Die Gedenkfeiern anlässlich des 65. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau finden am Sonntag, 2. Mai, auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte an der Alten Römerstraße 75 statt. Diese beginnen um 10 Uhr mit einem Gedenkakt des Landesverbandes der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern. Es sprechen der Landesverbandspräsident Josef Schuster und Charlotte Knobloch als Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland. Die Psalmen und das El Mole Rachamim trägt Rabbiner Josef Chaim Bloch vor. Nach dem Kaddisch beginnt um 11 Uhr die Gedenkveranstaltung des Comité International de Dachau. Vom ehemaligen Krematorium geht es zum ehemaligen Appellplatz, wo in Anwesenheit des Bundes- präsidenten Horst Köhler Ansprachen und Kranzniederlegungen vor dem Internationalen Mahnmal stattfinden. Um 12.30 Uhr schließt sich eine Gedenkstunde am ehemaligen SS-Schießplatz in Hebertshausen an. Für IKG-Mitglieder gibt es die Möglichkeit, pünktlich um 9 Uhr mit Bussen des Landesverbandes von der Brienner Straße 50 aus zur KZ-Gedenkstätte Dachau zu gelangen. ikg

Grossbritannien

Der Mops, die rechte Pfote und der Hitlergruß

Jüdischer Verband kritisiert BBC: Sender zeigt Film über verurteilten Schotten und dessen umstrittenen Hund Buddha

 05.08.2019

Pferdesport

Israelin Dani G. Waldman siegt vor Ludger Beerbaum

Bei der dritten Auflage des Fünf-Sterne-Reitturniers in Berlin gewinnt die für Israel startende Amerikanerin 

 27.07.2019

Milton Glaser

Er liebt New York

Der US-Designer feierte seinen 90. Geburtstag

von Christina Horsten  26.06.2019

Frankfurt

»Emotionaler Anker«

Die Bildungsabteilung im Zentralrat veranstaltet eine Tagung zur Geschichte der jüdischen Jugendbewegung

von Eugen El  06.06.2019

Fußball

»Wusste nicht, was Nazi-Gruß ist«

Torwart des Premiere-League-Clubs Crystal Palace entgeht mit einer sehr besonderen Begründung einer Strafe

 16.04.2019

Ferdinand von Schirach

Die zweite Schuld

Der Autor stellt Studie über Raubkunst in seiner Familie vor – und fordert Nazi-Nachkommen zu Transparenz auf

 12.04.2019