Schana towa!

Rosch Haschana

Aktualisiert am 07.09.2018

Rosch Haschana

Apfel und Honig: Auf ein süßes Neues Jahr!

Foto: GettyImages

Wir wünschen unseren Leserinnen und Lesern alles Gute für 5779. In unserem aktuellen Rosch-Haschana-Spezial begleiten wir das Fest mit Wissenswertem und Amüsantem rund um die Hohen Feiertage.


Nach antisemitischen Angriffen fanden in mehreren Städten Ende April Kippa-Demonstrationen statt.

Rosch Haschana

Blick auf die Realität

06.09.2018 – von Josef Schuster

An den Feiertagen ziehen wir Bilanz. Und die fällt trotz allem gar nicht so schlecht aus

Und was machen die Juden zu Neujahr?

Wuligers Woche

Ja, ist denn heut’ schon Silvester?

06.09.2018 – von Michael Wuliger

Oder: Verwirrt ins Neue Jahr

Zu Hause essen wir einen in Honig getauchten Apfel als Symbol für unsere Hoffnung auf ein süßes neues Jahr.

Rosch Haschana

Vom Schicksal zum Glauben

06.09.2018 – von Jonathan Sacks

Die Hohen Feiertage erinnern an die Verantwortung des Menschen – für sich und die Gesellschaft

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Rosch Haschana

Worte und gute Taten

06.09.2018

Grußbotschaft zum neuen Jahr von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Taschlich-Zeremonie am Strand von Tel Aviv

Taschlich

»In die Tiefen des Meeres«

06.09.2018 – von Rabbinerin Antje Yael Deusel

An Rosch Haschana ist es Brauch, Verfehlungen symbolisch in ein Gewässer zu werfen

Outdoor-Yoga am Rabin-Platz in Tel Aviv

Erklärung

Was Kabbala mit Achtsamkeit zu tun hat

04.09.2018 – von Martin Schubert

»Schalommmmm«: Ein jüdischer Yogalehrer gibt Tipps kurz vor Rosch Haschana

Im Museum »Friends of Zion«

Elul

Buße und Gebete

06.09.2018 – von Sabine Brandes

In den Tagen vor Rosch Haschana spazieren die Menschen abends durch die alten Gassen von Jerusalem, um Slichot zu sagen

Die Spiritualität des Talmuds verbindet das Schofarblasen mit der Geschichte.

Schofar

Fest des Posaunenschalls

06.09.2018 – von Rabbiner Joel Berger

An Rosch Haschana kommt ein altes Instrument aus biblischen Zeiten zum Einsatz

Bienenvolk mit rot markierter Königin

Luxemburg

Süßes Geschäft

06.09.2018 – von Emma Appel

Jedes Jahr reist ein israelischer Imker nach Trintingen, um Bienenköniginnen zu kaufen

Schana towa und Le Chaim

Rosch Haschana

Neujahr im Herbst

06.09.2018 – von Rabbiner Jaron Engelmayer

Warum es in der jüdischen Tradition mehr als einen Jahresanfang gibt

Ein Traum in weiß

Mode

Ein Traum in Weiß

06.09.2018 – von Andrea Kiewel

Warum unsere Autorin sich im neuen Jahr einen lang gehegten Wunsch erfüllen möchte

Backen, kochen, dekorieren – in der Gelsenkirchener Gemeinde

Rosch Haschana

Alles läuft rund

06.09.2018 – von Hans-Ulrich Dillmann

Wie sich Gemeinden auf die Hohen Feiertage vorbereiten

Frauen beten Slichot an der Kotel in Jerusalem

Slichot

Pforten der Tränen

30.08.2018 – von Rabbiner Baruch Babaev

Bis Jom Kippur werden traditionelle Bußgebete gesprochen – als Vorbereitung auf den Versöhnungstag

Anhaltende Dürre führt dazu, dass Antwerpens Juden dieses Jahr das Ritual vor Rosch Haschana nicht an einem natürlichen Gewässer werden begehen können

Belgien

Kein Taschlich in Antwerpen?

06.09.2018 – von Michael Thaidigsmann

Trockenheit gefährdet jüdischen Brauch

In vielen alten Machsorim (Gebetsbüchern) finden wir gerade zu den Feiertagen den Kreis mit zwölf Tierzeichen.

Luach

Zwischen Sonne und Mond

06.09.2018 – von Ayala Goldmann

Ein Rabbi erklärt, wie der jüdische Kalender funktioniert

Der ideale jüdische König besteigt seinen Thron in Zeiten des Wohlstands. In einer solchen Zeit des Friedens hat die Tora dem König eine einzigartige Rolle gegeben.

Awinu Malkenu

Herrscher des Universums

06.09.2018 – von Rabbiner Raphael Evers

Im Gebet feiern wir G’tt an Rosch Haschana als »Vater und König«. Doch wie steht das Judentum zur Monarchie?

Popcorn ist das neue Apfel mit Honig

Finale

Der Rest der Welt

Aktualisiert am 06.09.2018 – von Margalit Edelstein

Popcorn zu den Hohen Feiertagen – Und was kochen Sie?

Emmanuel Macron beim Rosch-Haschana-Empfang in der Großen Synagoge von Paris

Paris

Emmanuel Macron besucht die Große Synagoge

Aktualisiert am 05.09.2018 – von Philipp Peyman Engel

Frankreichs Präsident gratuliert der jüdischen Gemeinschaft zu Rosch Haschana

Honig und Apfel als Symbol für unsere Hoffnung auf ein süßes neues Jahr

Rosch Haschana

Vertrauen in die Zukunft

06.09.2018 – von Charlotte Knobloch

Trotz aller Herausforderungen sollten wir positiv ins neue Jahr blicken


Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 15.11.2018

Ausgabe Nr. 46
vom 15.11.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

70 Jahre Israel

In diesem Jahr feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Am 5. Ijar 5708, dem 14. Mai 1948, wurde der jüdische Staat gegründet.

5. Ijar 5708/14. Mai 1948

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Herbst
Berlin
3°C
schneeregen
Frankfurt
5°C
wolkig
Tel Aviv
24°C
heiter
New York
8°C
wolkig
Zitat der Woche
»Mal sind es die Flüchtlinge, dann die
Islamisten, dann die Juden.«
Der Psychologe Klaus Weber in seinem Buch »Resonanzverhältnisse.
Zur Faschisierung Deutschlands« (Hamburg 2018)