Karlsruhe

Beten in Baden

Rabbiner Folger und Kantor Brummer helfen der Gemeinde

16.04.2015 – von Tina KampfTina Kampf

Auf facebook teilen Auf twitter teilen Auf google+ teilen per E-Mail schicken

Im Kultusbereich der Jüdischen Gemeinde Karlsruhe haben einige personelle Umstrukturierungen stattgefunden: Neu dort tätig ist Rabbiner Arie Folger, der zuletzt Gemeinderabbiner in der Israelitischen Kultusgemeinde München war. Er folgt auf Zeev-Wolf Rubins, der nun ausschließlich in der Gemeinde Baden-Baden tätig sein wird.

Folger ist sehr umtriebig und ist nur für kurze Zeit eingesprungen, um der Karlsruher Gemeinde zu helfen. »Ich schreibe derzeit ein Buch und habe ein Studium unternommen. Deshalb habe ich mich mit meinen beruflichen Aufgaben nur vorübergehend verpflichten können«, erklärt er sein kurzfristiges Engagement. Deshalb arbeite er auch nur zu einem Viertel in Karlsruhe und leite nur teilzeit die Kaschrutabteilung der Jüdischen Gemeinde Frankfurt.

Jugendarbeit Nach Beendigung des Buches wolle er sich neu orientieren. Der 41-jährige Vater von sechs Kindern wurde in Belgien, England, Israel und den USA zum Rabbiner ausgebildet. »Es ist mir ein Anliegen, besonders die Jugend für die Gemeinde zu gewinnen«, sagt Folger. Es sei ihm zudem wichtig, den Kontakt zwischen der jüngeren und der älteren Generation in der Gemeinde zu pflegen und zu vertiefen.

David Seldner, der Vorsitzende der mit ihren rund 900 Mitgliedern größten jüdischen Gemeinde Badens, freut sich über Folgers Bereitschaft, der Gemeinde zu helfen: »Wir sind sehr stolz, von einem der hochkarätigsten Rabbiner Deutschlands betreut zu werden.« Ebenfalls neu in Karlsruhe ist Kantor Menachem Brummer. Geboren in Tel Aviv, lebt er wie Folger mit seiner Familie in Straßburg. Er war zuletzt unter anderem im Mainz tätig. »Die Gemeinde Karlsruhe erlebe ich wie eine große Familie. Ich freue mich darauf, dass wir zusammen singen und uns inspirieren«, sagt Brummer.

Auf facebook teilen Auf twitter teilen Auf google+ teilen per E-Mail schicken
Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 21.06.2018

Ausgabe Nr. 25
vom 21.06.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

70 Jahre Israel

In diesem Jahr feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Am 5. Ijar 5708, dem 14. Mai 1948, wurde der jüdische Staat gegründet.

5. Ijar 5708/14. Mai 1948

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Sommer
Berlin
13°C
regenschauer
Frankfurt
16°C
wolkig
Tel Aviv
26°C
heiter
New York
19°C
regen
Zitat der Woche
»Susan Sideropoulos ist Jüdin. Das war bislang kein Problem.«
Die »Welt« berichtet, wie die Schauspielerin Antisemitismus wahrnimmt.