Jahrgang 2018 Ausgabe 07

15.02.2018

Ausgabe 2018 / 07 der Jüdischen Allgemeinen

Politik

Für die Vielfalt – von Dmitrij Belkin

Antipluralismus ist auf dem Vormarsch. Wir müssen dagegen argumentieren – auch bei Zweiflern in den eigenen Reihen

»Er wollte möglichst viele Opfer«

Mutmaßliches IS-Mitglied plante Terroranschlag auf Synagoge

Pastor erhält Paul-Spiegel-Preis

Zentralrat der Juden ehrt niedersächsischen Theologen Wilfried Manneke für Engagement gegen Rechtsextremismus

Streit um Äußerung zum Holocaust

Morawiecki: »Es gab polnische wie auch jüdische Täter« – Scharfe Kritik aus Israel, von World Jewish Congress und Zentralrat der Juden

»Europa ohne Juden ist nicht mehr Europa«

EU-Antisemitismusbeauftragte von Schnurbein: Bekämpfung von Judenhass ist Verantwortung der Gesellschaft als Ganzes

Ermittlungen gegen ehemaligen SS-Mann

94-Jähriger soll am Massaker von Babi Jar beteiligt gewesen sein

Hass in Zahlen – von Stefan Laurin

90 Prozent der antisemitischen Straftaten werden von Rechtsextremisten begangen. Doch wie wird das berechnet?

Den Mullahs entgegentreten – von Arye Sharuz Shalicar

Arye Sharuz Shalicar erklärt, wie Israel auf Irans Machtpolitik reagieren muss

Gebete für die GroKo – von Michael Wuliger

Chaos-Tage in Berlin: Da hilft nur noch göttliche Fügung

SPD: Besser ohne Schulz und Gabriel – von Abraham de Wolf

An der Großen Koalition gibt es viel zu kritisieren. Aber sie mit neuem Personal zu wagen, ist richtig

Israel: Grenzen der Gemeinschaft – von Natan Sznaider

Mit den Ressentiments gegen Flüchtlinge wird im jüdischen Staat auch die Botschaft der Menschenrechte infrage gestellt

»Die Angst wird immer größer« – von Philipp Peyman Engel

Felix Klein gilt als aussichtsreichster Kandidat für das Amt des Antisemitismusbeauftragten. Ein Interview

Israel

»Die Warnungen waren zutreffend« – von Sabine Brandes

Irans Präsenz in Syrien wird immer stärker. Erstmals kam es zu einer direkten militärischen Konfrontation mit der israelischen Luftwaffe

Polizei empfiehlt Anklage – von Sabine Brandes

Ermittler sprechen von ausreichenden Beweisen für Prozess gegen Premier Netanjahu

Nachrichten – von Sabine Brandes

Konzert, Knesset, Mosaik

Jüdische Welt

Von wegen Normalität – von Tobias Müller

Nach den jüngsten antisemitischen Vorfällen zweifeln manche am guten Willen der Behörden

Antisemitismuskonferenz eröffnet – von Alexia Weiss

150 internationale Experten diskutieren bis Donnerstag in Wien

»Wir fühlen uns nicht sicher«

Gemeinsamer Brief von 23 jüdischen Organisationen: Hassparolen gegen Juden nehmen zu

Gebete nach dem Massaker

Ehemaliger Schüler tötet 17 Menschen in einer Highschool in Parkland – auch jüdische Jugendliche sind unter den Opfern

Was ins Ohr geht – von Michael Magercord

Seit 30 Jahren bringt der Sender Berichte, Interviews und Meinungen aus dem jüdischen Elsass

Erinnern ohne Worte – von Torsten Haselbauer

Die Künstlerin Artemis Alcalay fotografiert griechische Schoa-Überlebende in ihrem Alltag

Im Windschatten politischer Machtspiele – von Wassilis Aswestopoulos

Der nationalistisch geprägte Namensstreit mit dem Nachbarn Mazedonien verursacht antisemitische Auswüchse

Unsere Woche

Frankfurt gewinnt

Das Jugendzentrum Amichai nimmt den Pokal mit nach Hause

»Ich hatte mein ganzes Leben lang großes Glück« – von Christine Schmitt

Der Zahnarzt und Kunstliebhaber Anatol Gotfryd über sein neues Buch, den Schweizer Sennenhund Pluto und seine Flucht vor den Nazis

Der Countdown läuft – von Helmut Reister

Makkabi führt erstmals in seiner Geschichte »Junior Games« für Zwölf- bis 18-Jährige durch

Schauspiel, Singen, Krav Maga – von Wolfram Nagel

Zu Besuch bei drei Workshops im Rahmen des Mini-Machanes

»Warum haben Juden keinen Papst?« – von Wolfram Nagel

Jüdische Jugendliche stellen sich im Dresdner St. Benno-Gymnasium den Fragen der Schüler

Mehr als dreitausend Bücher – von Heike Linde-Lembke

Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme erhält die Bücherei des Schriftstellers

Stele auf Heiligem Sand – von Ralf Balke

Auf dem jüdischen Friedhof soll ein Gespräch zwischen Martin Buber und Karl Ludwig Schmidt gewürdigt werden. Daran gibt es Kritik

Helau, Heinrich Heine! – von Jan Popp-Sewing

Erstmals seit 90 Jahren war die Jüdische Gemeinde beim Karneval mit einem Motivwagen unterwegs

»Ich bin ein Suchender« – von Christine Schmitt

Rolf Kühn überlebte als Kind die NS-Zeit in Leipzig. Später wurde er als Jazzmusiker berühmt

Solidarität mit Modellcharakter – von Ralf Balke

Die israelische Spendenorganisation lud christliche Unterstützer zum Jahrestreffen nach Berlin

Max zu Ehren – von Helmut Reister

München benennt den Platz vor dem NS-Dokuzentrum nach dem Zeitzeugen Max Mannheimer

Alice und der Berliner Sonnenkönig

Die Vorführung von »Marina, Mabuse & Morituri« stand im Zeichen des Filmproduzenten Artur Brauner

Von Czernowitz nach Hessen – von Eugen El

Anatoli Skatchkov ist Filmemacher und lernte von seinen Großeltern Jiddisch

Kultur

Stummfilm und schlafende Bären – von Ayala Goldmann

Jüdisches und Israelisches bei den 68. Internationalen Filmfestspielen Berlin – ein Überblick

»Dovlatov«, »Transit« und »7 Tage in Entebbe« – von Ayala Goldmann

Höhepunkte im Wettbewerb – Film über armenisch-jüdischen Schriftsteller zeichnet bleierne Atmosphäre der Breschnew-Ära nach

Märchen in finsteren Zeiten – von Wilhelm Roth

Vor 75 Jahren wurde Carl Orffs Oper »Die Kluge« uraufgeführt

»Die Berlinale tut Israels Kino gut« – von Ayala Goldmann

Katriel Schory über eine Auszeichnung, den Erfolg des israelischen Films und Kulturministerin Miri Regev

Comics gegen den »Holo-Kitsch« – von Benjamin Moldenhauer

Die Schrecken der Schoa als Graphic Novel: Zum 70. Geburtstag des Zeichners und »Maus«-Erfinders

Schoa in Klammern – von Marko Martin

Litauen tut sich immer noch schwer mit der Erinnerung an den Holocaust

Jüdische Akademie entsteht in Frankfurt

Stadt, Zentralrat und Wohnungsbaugesellschaft einigen sich auf Standort und Finanzierung einer neuen Bildungsstätte

Eiserne Lady des Journalismus – von Anke Westphal

In Steven Spielbergs neuem Film legt sich Meryl Streep mit US-Präsident Nixon an

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

Der Rest der Welt – von Ayala Goldmann

Warum Purim hoffentlich besser wird als Fasching

Religion

Menora in neuem Licht – von Jérôme Lombard

Ein römisches Relief trug entscheidend dazu bei, dass der siebenarmige Leuchter Symbol des Judentums wurde

Das Prinzip Hoffnung – von Rabbiner Baruch Babaev

Seit biblischen Zeiten steht das Pflanzen von Bäumen für das Vertrauen in die Zukunft

Also sprach Sahadutha – von Yizhak Ahren

Der israelische Dichter legt seine Autobiografie neu vor – zudem erscheint eine »Spurensuche«

Die Schechina am Krankenbett – von Stephan Probst

Über die heilsame Wirkung von Krankenbesuchen

Autorenverzeichnis


Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 14.09.2018

Ausgabe Nr. 37-38
vom 14.09.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

70 Jahre Israel

In diesem Jahr feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Am 5. Ijar 5708, dem 14. Mai 1948, wurde der jüdische Staat gegründet.

5. Ijar 5708/14. Mai 1948

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Herbst
Berlin
13°C
wolkig
Frankfurt
16°C
heiter
Tel Aviv
29°C
heiter
New York
20°C
regenschauer
Zitat der Woche
»Eine Menge von Vogelschiss ist ein
Misthaufen, und auf den gehören Sie.«
Ex-SPD-Chef Martin Schulz in der Generaldebatte des Bundestags am
Mittwoch zu AfD-Fraktionschef Alexander Gauland