Jahrgang 2016 Ausgabe 31

04.08.2016

Ausgabe 2016 / 31 der Jüdischen Allgemeinen

Politik

So nah ist Nahost – von Michael Wolffsohn

Längst sind Deutschland und Europa Nebenkriegsschauplätze. Nur ist man hier nicht darauf vorbereitet

Justiz spürt acht mutmaßliche NS-Verbrecher auf

Zentralrat der Juden: Strafrechtliche Aufarbeitung der grausamen Verbrechen auch nach so langer Zeit enorm wichtig

Zentralratspräsident fordert stärkere Integrationsbemühungen

Josef Schuster im RBB-Inforadio: Durch Ghettobildung kann es zu Radikalisierung kommen

Facebook bedauert Löschung

Jüdisches Forum hatte mit Video Antisemitismus auf rechter Demonstration dokumentiert

Seminar gestrichen

Hochschule reagiert auf Antisemitismus-Vorwürfe. Zentralrat der Juden begrüßt die Entscheidung

München: Die Sache mit den Ariern – von Shahrzad Osterer

Das Attentat im Olympia-Einkaufszentrum legt auch ein Problem vieler Iraner offen

Berliner Modell – von Hans-Ulrich Dillmann

Dokumentationsstelle soll bundesweit arbeiten

Damit es nichts zu bereuen gibt – von Lena Gorelik

Lena Gorelik will, dass man Müttern zuhört, ihre Fragen und Zweifel ernst nimmt

Krakau: Der Papst als Partner – von Anna Chipczynska

Der Besuch von Franziskus in Auschwitz kann den polnischen Juden helfen

Hetze gegen den Zentralrat – von Carsten Meyer und Joachim F. Tornau

AfD-Abgeordneter tritt nach Facebook-Posts nur unwillig zurück

Israel

Es sprudelt wieder – von Lissy Kaufmann

Ein Jahr nach dem Umzug in den Negev ist die Belegschaft des Unternehmens noch immer multikulturell – doch die Palästinenser fehlen

»Heute bist du unsere Heldin« – von Martin Krauss

Die Judoka Yarden Gerbi gewinnt die erste Medaille für Israel

Dreisprung aufs Treppchen – von Lissy Kaufmann

Hanna Knjasjewa-Minenko ist Israels Medaillenhoffnung in der Leichtathletik

Dringende Klärung gefordert

Chef der Hilfsorganisation in Gaza soll Hamas unterstützt haben

»Ich weiß nicht, mit wem er gesprochen hat«

Benjamin Netanjahu weist Obamas Aussage zurück, Israel befürworte inzwischen das Iran-Abkommen

»Eine einmalige Chance« – von Katrin Richter

Laetitia Beck über Golf, das israelische Team und viele Emotionen

Auf bessere Nachbarschaft – von Mareike Enghusen

Die beiden Länder nähern sich aneinander an – nicht nur auf wirtschaftlichem Gebiet

Auf die Schnelle – von Ingo Way

Erfindung – Roboter –Hightech

Jüdische Welt

Das Trio von Rio – von Klaus Hart

Drei jüdische Funktionäre stehen an der Spitze des Organisationskomitees

Eklat in Rio – von Philipp Peyman Engel und Martin Krauss

Libanesische Sportler verweigern israelischen Athleten den Bus, saudi-arabische Judoka ist angeblich verletzt

Verspätetes Gedenken – von Elke Wittich

44 Jahre nach dem Attentat wird es in Rio eine Trauerfeier für die ermordeten Israelis geben

Schabbat am Zuckerhut – von Klaus Hart

Wie sich die Gemeinde von Rio de Janeiro den Gästen und Teilnehmern der Olympischen Spiele öffnet

Schweigen als Geste – von Gabriele Lesser

Papst Franziskus setzte sich beim Besuch in Auschwitz-Birkenau von seinen Vorgängern ab

Dialog in schwierigen Zeiten – von Bernard Schmid

Juden solidarisieren sich nach Priestermord mit Christen – und kritisieren Erklärung von Muslimen

Unsere Woche

Für die ganze Familie – von Heide Sobotka

Zentralrat lädt im Dezember zum Treffen nach Berlin ein

Schnupperkurs Hauptstadt – von Jérôme Lombard

Viele Israelis zieht es an die Spree. Die »Relocation«-Tour hilft ihnen beim Ankommen

Einsatz im Heiligen Land – von Jennifer Bligh

Der »Deutsch-Israelische Verein« vermittelt Freiwillige in soziale Projekte

Doppelte Premiere – von Heinz-Peter Katlewski

Das Treffen der Union progressiver Juden fand erstmals in Bonn statt. Josef Schuster kam zu Besuch

Schalom, Salam – beides heißt Friede – von Esther Goldberg

Eine Museumspädagogin und eine muslimische Studentin entdecken viele Ähnlichkeiten

»Wir wollen Israel stärken« – von Heinz-Peter Katlewski

Sonja Guentner über liberale Zionisten, den jüdischen Staat und religiösen Pluralismus

Die Kleinen ganz groß – von Helmut Reister

Bunt, heiter und ausgelassen: Die Abschiedsfeiern der Sinai-Schule und des IKG-Kindergartens

»Hartnäckig und akribisch« – von Helmut Reister

Ulrich Chaussy erhält für seine Recherchen zum Oktoberfest-Attentat 1980 den Publizistikpreis der Stadt München

»Es ist ein richtiger Hype« – von Katrin Diehl

Dimitri Haskin lebt in Augsburg und bietet in München Escape Games an

Kultur

»Eine unerschütterliche Frau« – von Maria Ossowski

Tabulos, streitbar und unbestechlich. Eine persönliche Würdigung der Schriftstellerin und Zeitzeugin

Jüdische Mitglieder sollen berufen werden – von Philipp Peyman Engel

Kulturstaatsministerin Monika Grütters will NS-Raubkunst-Gremium reformieren

»Mein Verhältnis zu Deutschland hat sich geändert« – von Katrin Richter

Der Autor Thomas Harding über den Brexit, seinen neuen Pass und ein Haus am See

Schnitzel aus der Retorte – von Elke Wittich

Ein israelisches Unternehmen züchtet aus Zellen künstliches Hühnerfleisch

Im Reich der Schatten – von Jörg Taszman

Das US-Ensemble tourt mit seiner neuen Show durch Deutschland

Die Untoten sind los – von Benjamin Moldenhauer

Ein polnisches Dorf wird von einem jüdischen Geist mit der Rolle des Landes während der NS-Zeit konfrontiert

Der jüdische Sprachpapst – von Holger Böning

Eduard Engels »Deutsche Stilkunst« von 1931 wird in der Anderen Bibliothek neu aufgelegt

Plotkes

Klatsch und Tratsch au der jüdischen Welt

Der Rest der Welt – von Naomi Bader

Langeweile im Selbstversuch, oder warum Oma mehr zu tun hat als ich

Religion

Mehr Alter wagen! – von Stephan Probst

Viele sehen im Älterwerden eine Bedrohung – dabei kann es ein Segen sein

»Wer ein Menschenleben rettet ...« – von Rabbiner Elias Dray

Die Tora lehrt anhand vieler Beispiele, dass wir jedes Leben schätzen sollen

Hakarat HaTov – von Noemi Berger

Religiöse Begriffe aus der Welt des Judentums

Autorenverzeichnis


Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 21.06.2018

Ausgabe Nr. 25
vom 21.06.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

70 Jahre Israel

In diesem Jahr feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Am 5. Ijar 5708, dem 14. Mai 1948, wurde der jüdische Staat gegründet.

5. Ijar 5708/14. Mai 1948

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Sommer
Berlin
17°C
regenschauer
Frankfurt
18°C
wolkig
Tel Aviv
29°C
heiter
New York
18°C
regen
Zitat der Woche
»Susan Sideropoulos ist Jüdin. Das war bislang kein Problem.«
Die »Welt« berichtet, wie die Schauspielerin Antisemitismus wahrnimmt.