Jahrgang 2016 Ausgabe 01

07.01.2016

Ausgabe 2016 / 01 der Jüdischen Allgemeinen

Politik

Es ist wieder da – von Andreas Nachama

Nach 70 Jahren wird »Mein Kampf« neu aufgelegt. Womit nun zu rechnen ist

Zwei Israelis angegriffen – von Ayala Goldmann

Sechs mutmaßlich rechte Täter beschimpften ihre Opfer als »Araber«

Wissenschaftliche Edition von Hitlers »Mein Kampf« vorgestellt

Unterschiedliche Reaktionen zur Neuauflage

Wegen Kippa angegriffen – von Martin Krauss

Ein Syrer und ein Afghane sollen einen französischen Juden überfallen haben

»Gegen wissenschaftlich-kommentierte Ausgabe nichts einzuwenden«

Zentralratspräsident Josef Schuster zur Neuauflage von »Mein Kampf«

Kreuzlingen ist überall – von Peter Bollag

Peter Bollag über Existenzängste kleiner jüdischer Gemeinden in der Schweiz – und anderswo

Integration: Wir haben das geschafft – von Günter Jek

Von den jüdischen Erfahrungen mit sogenannten Kontingentflüchtlingen lässt sich heute einiges lernen

Den Ärmsten der Armen? – von Martin Krauss

Spenden werden für umstrittene Projekte in Israel und den palästinensischen Gebieten verwendet

Polnische Sorgen und jüdische Ängste – von Alan Posener

Die neue Regierung unseres Nachbarlandes ist nationalistisch, aber nicht unbedingt antisemitisch

Im Sinne des Namensgebers – von Katharina Schmidt-Hirschfelder

Die Institution kämpft gegen Homophobie und will künftig stärker gegen Antisemitismus vorgehen

»Wie viele Flüchtlinge?« – von Marian Offman

Den bislang angegebenen Zahlen kann man nicht trauen

Für Waffen und gegen Araber – von Martin Krauss

Innenministerium attestiert Jewish Defence League Nähe zu Terror

Israel

Trauer, Trotz und Vorsicht – von Sabine Brandes

Viele Tel Aviver sind nach dem Anschlag vom Freitag noch immer verunsichert

Aryeh Deri wird Innenminister – von Ingo Way

Der Schas-Vorsitzende ist wegen Korruption vorbestraft

Siri lernt Hebräisch

In etwa einem Monat soll das Update für die Sprachsteuerung kommen

Viele Fragen offen – von Sabine Brandes

Attentäter erschossen – Alon Bakal, Schimon Ruimi und Amin Shaaban offiziell als Terror-Opfer anerkannt

»Bedrohung der Identität« – von Ayala Goldmann

Dorit Rabinyans »Borderlife« wurde nicht in die Lektüreliste für Oberschulen aufgenommen – Schriftsteller protestieren

Koscher über den Wolken – von Rivka Kibel

Bei vielen Fluglinien können Passagiere Menüs bestellen, die jüdischen Speisegesetzen entsprechen

Kahanes Enkel vor Gericht – von Sabine Brandes

Jüdische Extremisten bekämpfen nicht nur Palästinenser, sondern auch den säkularen Staat

Peanuts und Hundefutter – von Sabine Brandes

Sara Netanjahu wird zum zweiten Mal verhört

Kurz gemeldet – von Sabine Brandes

Suche, Anschläge, Ausschreitungen

Auf die Schnelle – von Sabine Brandes

Model, Serie, Tiere

Jüdische Welt

Bunte Kunst und brauner Mob – von Gabriele Lesser

Die polnische Metropole hat viel Jüdisches zu bieten – doch manche fürchten rechte Demos

Debatte um Kippa-Verzicht – von Ayala Goldmann und Tobias Kühn

Nach dem Angriff auf einen Lehrer diskutiert die jüdische Gemeinde

Jüdisches Museum geplant

2017 soll das Haus im Stadtteil Alfama eröffnen

CRIF gedachte Terror-Opfern

Die Dachorganisation französischer Juden hat an das Attentat im Hyper Cacher erinnert

Arthur Obermayer ist tot – von Ayala Goldmann

Chemiker und Förderer jüdischer Geschichtsforschung starb mit 84 Jahren

»Wir waren die Ersten, die es traf« – von Tobias Kühn

Roger Cukierman über den islamistischen Terror und die Zukunft jüdischen Lebens in Frankreich

Fast vergessene Kurgäste – von Bettina Gabbe

Verfolgung löschte die Spuren jüdischen Lebens in Südtirol fast völlig aus

Maccabi in den Anden – von Andreas Knobloch

Rund 4000 Sportler trafen sich zu den Panamerikanischen Spielen in Santiago

Der letzte Beter macht das Licht aus – von Peter Bollag

Kleinstgemeinde Kreuzlingen schließt zum Jahresanfang ihre Pforten

Unsere Woche

Neue Schule, neuer Rabbi – von Elke Wittich

Was sich die Gemeinden für das Jahr wünschen

Zwischenfall auf Schulgelände

Ein Kind kam an die Waffe eines Wachmannes und löste einen Schuss aus

Liberale Kräfte nutzen – von Heide Sobotka

Die Ülkümen-Sarfati-Gesellschaft setzt auf Gespräche

Von Generation zu Generation

Am 6. Februar treten Jugendliche aus 60 jüdischen Gemeinden beim Gesangswettbewerb an

Polen als Retter – von Karin Vogelsberg

Neukuratierte Ausstellung über mutige Menschen in der NS-Zeit

Haus jüdischer Familien beschmiert

IKG-Vorsitzende Charlotte Knobloch: »Widerlicher antisemitischer Vorfall«

Tag der Offenen Tür – von Christine Schmitt

Förderverein will alle eingereichten Projekte unterstützen

»Ein Machane-Revival für Ältere« – von Heide Sobotka

Makkabi-Präsident Alon Meyer über die nationalen Spiele des jüdischen Sportvereins in Duisburg

Verwirrung nach Abstimmung

Jüdische Gemeinde veröffentlicht amtliches Endergebnis – Widerspruch der Opposition

Kiddusch statt Canasta – von Ralf Balke

Der Minjan in der Charlottenburger Dernburgstraße will zwischen deutschen und russischen Betern vermitteln

An der Front – von Israel Schwierz

Juden in den deutschen, österreichischen und Schweizer Streitkräften

Erinnerung und Auftrag – von Helmut Reister

In Gedenken an seinen Ex-Präsidenten benennt der FC Bayern München den Platz vor der Allianz-Arena nach Kurt Landauer

Familienalbum

Eine Materialsammlung über die Cohnens aus Elberfeld – nicht nur für die Schule

Jugend mit Gedächtnis

Schüler beschäftigen sich mit einem Erinnerungsprojekt

Persönlichkeiten

Eine Stadt erinnert sich an ihre jüdischen Bürger und setzt ihnen ein dokumentarisches Denkmal

Steine los in Mitte – von Christine Schmitt

Erfinder Efraim Hertzano machte das Brettspiel weltweit bekannt. Sein Sohn Micha kam zur WM nach Berlin

Überleben im Versteck – von Helmut Reister

Susanna Schrafstetter stellte in der IKG ihr Buch über untergetauchte Juden vor

»Ich mag ausgefüllte Tage« – von Christine Schmitt

Inbal Levertov ist Opernsängerin und arbeitet seit Anfang des Jahres in einer Galerie

Kultur

Als der Krieg in unsere Straße kam – von Katharina Höftmann

Eine persönliche Betrachtung der in Tel Aviv lebenden Schriftstellerin Katharina Höftmann

Sonderausstellung eröffnet

»Das Gesicht des Gettos« zeigt Bilder jüdischer Fotografen aus dem Ghetto Litzmannstadt

»Son of Saul« gewinnt – von Philipp Peyman Engel

László Nemes’ Schoa-Drama als bester nicht englischsprachiger Film gekürt

H&M irritiert mit Schal

Das schwedische Unternehmen entschuldigt sich für Tallit-ähnliches Muster

»Zerrissenheit kann man nicht erklären« – von Ingo Way

Barnaby Metschurat über seine Rolle als Judenretter in dem Dokudrama »Der gute Göring«

Konzert für den Gründungsdirektor – von Jonathan Scheiner

Ein Festakt zum 90. Geburtstag von W. Michael Blumenthal

Ungleiche Brüder – von Christian Buckard

Der ARD-Film erzählt die weitgehend unbekannte Geschichte des Judenretters Albert Göring

Pläne, Projekte, Publikationen – von Christine Schmitt

Das Dokumentationszentrum stellte seine Vorhaben für 2016 vor

Geschichte einer Freundschaft – von Roland Kaufhold

Die bemerkenswerte Korrespondenz von Fritz Bauer an Thomas Harlan

Auf einen Kaffee mit Obama – von Sebastian Moll

Warum der US-Präsident sich von Jerry Seinfeld über seine Unterwäschevorlieben ausfragen ließ

Israelis am CERN – von Lars Fischer

Wissenschaftler aus Jerusalem und Rehovot werden in hohe Positionen am Kernforschungszentrum in Genf berufen

Unbekannte Schätze – von Axel Brüggemann

Eine neue Schallplatten-Ausgabe enthält viele bisher unveröffentlichte Aufnahmen der Sängerin

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

Der Rest der Welt – von Linda Rachel Sabiers

Der Elternbesuch oder: Jüdisch ist, wenn man trotzdem lacht

Religion

Traum oder Albtraum? – von Konstantin Schuchardt

Mit »künstlicher Intelligenz« versuchen wir, es dem Schöpfer gleichzutun

Vorsicht vor dem Generalverdacht – von Rabbinerin Antje Yael Deusel

Wie soll die Gesellschaft mit sexuellen Übergriffen auf Frauen umgehen?

Einhorn – von Rabbiner Joel Berger

Religiöse Begriffe aus der Welt des Judentums

Von Leipzig nach Jerusalem – von Yizhak Ahren

In »Abrahams Tochter« berichtet eine Ostdeutsche über ihren Weg zum orthodoxen Judentum

Am Steuer – von Rabbiner Avichai Apel

G’tt lenkt die Welt – und überlässt es dem Menschen, Ihn darin zu entdecken

Autorenverzeichnis


Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 17.05.2018

Ausgabe Nr. 20
vom 17.05.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

70 Jahre Israel

In diesem Jahr feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Am 5. Ijar 5708, dem 14. Mai 1948, wurde der jüdische Staat gegründet.

5. Ijar 5708/14. Mai 1948

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Frühling
Berlin
18°C
heiter
Frankfurt
20°C
wolkig
Tel Aviv
27°C
heiter
New York
21°C
heiter
Zitat der Woche
»Grass hatte recht«
Jakob Augstein begründet auf Spiegel Online, warum »es möglicherweise
eine gute Idee ist«, wenn der Iran über die Atombombe verfügte.