Jahrgang 2015 Ausgabe 51

17.12.2015

Ausgabe 2015 / 51 der Jüdischen Allgemeinen

Politik

Das A-Wort – von Achim Doerfer

Der Antisemitismus ist so vielfältig wie nie zuvor, doch es fällt schwer, ihn beim Namen zu nennen

Eine nutzlose Strafe – von Deborah Feldman

Im Oranienburg wurde ein Mann zur Bewährung verurteilt. Abschreckend ist das nicht

Bewährungsstrafe für NPD-Funktionär

Amtsgericht Oranienburg verurteilte Marcel Zech wegen Volksverhetzung

Keine Renten für Zuwanderer

Bundesregierung lehnt Gleichstellung mit Spätaussiedlern weiter ab

Mehr als Strejmel – von Martin Krauss

Schulbücher vermitteln ein einseitiges Bild von Juden

Zuckerberg, Neid und die Deutschen – von Ingo Way

Der Vorwurf, jemand habe sich antisemitisch geäußert, ist eine Aufforderung zur Selbstkritik

Zschäpes Schmierentheater – von Patrick Gensing

Im NSU-Prozess setzt die Angeklagte auf die bewährte Taktik der deutschen Schuldabwehr

Folter in München – von Elke Wittich

Berichte legen nahe, dass israelische Sportler misshandelt wurden

Netanjahu und das Eigenlob – von Martin Krauss

Martin Krauß findet in Israel Vorbilder für den Klimakompromiss von Paris

Israel

Made in Israel – von Lissy Kaufmann

Wie unser Leben aussähe, wenn wir diese technischen Neuerungen boykottieren würden

Wer folgt auf Silvan Shalom?

Mehrere Politiker versprechen sich eine Beförderung auf den Posten – die Diskussion ist in vollem Gange

Raketen auf den Norden – von Sabine Brandes

Geschosse flogen kurz nach Bekanntwerden der Tötung des Terroristen Samir Kuntar

Netanjahu unterzeichnet Gasdeal

Premier beruft sich auf umstrittene Klausel des Kartellgesetzes

Kurz gemeldet – von Sabine Brandes und Katrin Richter

Bar Refaelis Steuern – Türkei-Israel – Vorwürfe gegen Silvan Shalom – Jom Kippur endlich Feiertag

Armes Land – von Sabine Brandes

Jeder Vierte hat nicht genug zum Leben. Hilfsorganisationen steuern dagegen

»Brücken zum Feind« – von Katharina Schmidt-Hirschfelder

Efraim Halevy über die Herausforderungen durch islamistischen Terror, Diplomatie und seine Erfahrungen als Mossad-Chef

Viel Lärm um Trump – von Sabine Brandes

Der amerikanische Politiker betont die Freundschaft zu Israel – seine Thesen gehen manchen zu weit

Türkisches Wunder – von Sabine Brandes

Erdogan will sich Israel annähern

Auf die Schnelle – von Sabine Brandes

Gesetz, Piano, Plan

Jüdische Welt

Ein Lehrer lässt’s krachen – von Katharina Schmidt-Hirschfelder

Moderator Beppe Singer erklärt Kindern mit Experimenten Physik und Chemie

Arie Folger wird Oberrabbiner

Kultusvorstand entscheidet sich mit großer Mehrheit für den Belgier

Gedruckte Einheitsgemeinde – von Tobias Müller

Die älteste Zeitschrift der Niederlande wird 150

Smicha trifft MBA – von Daniel Zylbersztajn

Marc Meyer macht die Öffentlichkeitsarbeit für die Europäische Rabbinerkonferenz

Noch einmal im Gefängnis – von Gabriele Lesser

Jugendliche aus Bremen und Wroclaw treffen Schoa-Überlebende: Eine Dokumentation zum Kulturhauptstadtjahr

Unsere Woche

Boykott des Boykotts – von Elke Wittich

Wie jüdische Einrichtungen und Gemeinden auf die EU-Richtlinie für israelische Waren reagieren

Gideon Joffe liegt vorn – von Katharina Schmidt-Hirschfelder und Christine Schmitt

Die Stimmen sind ausgezählt – Koach errang 13 Sitze im Gemeindeparlament, Emet acht

»Teil des Repressionsapparates« – von Christine Schmitt

Christian Dirks über die Berliner Verkehrsbetriebe und ihre Nazi-Vergangenheit

Wenn Sportler feiern – von Katja Sturm

Makkabi begeht sein 50-jähriges Bestehen und hat viele Pläne

»Ich mag bayrische Lebensart« – von Katrin Diehl

Oleg Ptashnikov ist Dirigent und fühlt sich in München zu Hause

Botschafter für Berlin – von Katharina Schmidt-Hirschfelder

Das fünfte Louis-Lewandowski-Festival setzt neue Akzente

Einmal auf der Bühne stehen – von Katrin Diehl

Jüdische Kinder spielten bei »Brundibár« mit

Die Toten würdig begleiten – von Thomas Senne

Mit studentischer Hilfe und viel Eigenleistung restauriert die Gemeinde ihr Taharahaus

Rabbiner fürs Hospital – von Christine Schmitt

Förderverein plant Seelsorge und Ausstellung

Gravierte Erinnerung – von Esther Hass

Mahnmal für Deportationsopfer in Kassel eingeweiht

Licht für alle – von Helmut Reister

Gemeinsam mit der Stadt entzündete die IKG auf dem Jakobsplatz die achte Chanukkakerze

Golden in die Zukunft – von Helmut Reister

Mit einem großen Fest feierte der Sportverein Maccabi München seinen 50. Geburtstag

Kultur

Gute Kalorien, böse Kalorien – von Ralf Balke

Forscher aus Rechovot finden heraus: Nur maßgeschneiderte Diäten helfen

Vielstimmig harmonisch – von Alice Lanzke

Zum Abschluss der Konzertreihe traten sechs Chöre in der Synagoge Rykestraße in Berlin auf

»Parallelen zum Judentum« – von Katrin Richter

Shai Hoffmann über seine Rolle als Muslim in dem Film »#3Min of Fame, Love and Peace«, Flüchtlinge und die Jewrovision

Die persischen Buddenbrooks – von Philipp Peyman Engel

Yuval Delshads Film »Baba Joon« erzählt die Geschichte einer geflüchteten jüdischen Familie

»Keinen Bock mehr auf diese Rolle« – von Natan Josef

Yascha Mounk über sein Buch »Echt, du bist Jude?« und warum er New York als Befreiung empfindet

Verfemt, aber nicht vergessen – von Stefan Keim

Zur Eröffnung zeigt das Zentrum für verfolgte Künste drei Sonderausstellungen über die Schoa

Leg dich nicht mit Mendel an! – von Agnes Monka

In »Angry Jew« ist ein Schtetl-Jid ausnahmsweise ganz groß und wehrt sich gegen gefährliche Gojim

Klassisch georgisch – von Jonathan Scheiner

Inga Fiolia ist eine junge Pianistin aus Tiflis. Bald erscheint ihre erste CD

Hakenkreuz am Hudson – von Sebastian Moll

In »The Man in the High Castle« hat Deutschland den Zweiten Weltkrieg gewonnen und über die USA gesiegt

Spezialist in allen Sparten – von Jonathan Scheiner

Jonathan Cohen ist einer der gefragtesten Musiker seiner Generation

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

Der Rest der Welt – von Linda Rachel Sabiers

Eine Fahrt in der S-Bahn oder die Frage: Wie war das Jahr?

Religion

»Die Würde der Verschiedenheit« – von Jo Frank und Johanna Korneli

Rabbiner Jonathan Sacks über abrahamitische Theologie und den Dialog zwischen den Religionen

10. Tewet – von Rabbiner Baruch Babaev

Religiöse Begriffe aus der Welt des Judentums

»Die ausgestreckte Hand ergreifen« – von Ayala Goldmann

David Rosen über »Nostra Aetate« und eine neue Position des Vatikans in seiner Beziehung zum Judentum

Alles nur zum Besten – von Rabbiner Avraham Radbil

Die Tora lehrt, dass der Mensch die schlechten Ereignisse in seinem Leben relativieren sollte

Nicht ohne den Tanach – von Ingo Way

In Berlin diskutierten Juden und Protestanten über den Zustand des interreligiösen Dialogs

Gewalt und Gesetz

Auszüge aus dem Hildesheimer-Vortrag von Rabbiner Lord Jonathan Sacks in Berlin

Autorenverzeichnis


Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 17.05.2018

Ausgabe Nr. 20
vom 17.05.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

70 Jahre Israel

In diesem Jahr feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Am 5. Ijar 5708, dem 14. Mai 1948, wurde der jüdische Staat gegründet.

5. Ijar 5708/14. Mai 1948

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Frühling
Berlin
18°C
heiter
Frankfurt
20°C
wolkig
Tel Aviv
27°C
heiter
New York
21°C
heiter
Zitat der Woche
»Grass hatte recht«
Jakob Augstein begründet auf Spiegel Online, warum »es möglicherweise
eine gute Idee ist«, wenn der Iran über die Atombombe verfügte.