Jahrgang 2015 Ausgabe 22

28.05.2015

Ausgabe 2015 / 22 der Jüdischen Allgemeinen

Politik

Foul mit Ansage – von Marcel Reif

Die Palästinenser fordern den Ausschluss Israels aus der FIFA. Das ist eine Regelverletzung

Einstimmung auf die EMG – von Katharina Schmidt-Hirschfelder

Am Dienstag wurden die Teamwettkämpfe offiziell ausgelost

Abstimmung abgesagt

Der palästinensische Fußballverband zieht Antrag auf Ausschluss Israels zurück

Jüdisch unterm Regenbogen – von Igor Mitchnik

Solidarität gegen Homophobie sollte auch ein jüdisches Anliegen sein

»Sehen, was wir bewegen können« – von Detlef David Kauschke

Andreas Nachama über Aufgaben und Besetzung des Antisemitismus-Expertenkreises

Bringt sie endlich vor Gericht! – von Efraim Zuroff

Efraim Zuroff will nicht noch mehr Listen, sondern Strafverfolgung von NS-Verbrechern

Der Zoo und seine Erben – von Katharina Schmidt-Hirschfelder

Die Nachkommen jüdischer Aktionäre warten immer noch darauf, dass sich der Zoologische Garten seiner NS-Geschichte stellt

Gute Erfahrungen mit der Kippa – von Terry Swartzberg

Deutschland ist kein judenfeindliches Land. Eine Antwort auf Michael Wuliger

Traumata anerkennen

Claims Conference legt Fonds für Child Survivors auf

»Wachsam sein« – von Ayala Goldmann

Fraktion beschäftigte sich mit Antisemitismus

Israel

Teure Verschwendung – von Sabine Brandes

Jedes Jahr werden Lebensmittel im Wert von Milliarden weggeworfen

Sirenen im ganzen Land – von Sabine Brandes

Sicherheitskräfte und Bevölkerung proben den Ernstfall

Vereint gegen die Mafia – von Sabine Brandes

Die Polizei versetzte dem organisierten Verbrechen den bislang größten Schlag

Auf die Schnelle – von Sabine Brandes

Baby, Wunder, Recht

Jüdische Welt

Der Meisterfälscher von Paris – von Michael Neubauer

Adolfo Kaminsky tat 30 Jahre lang Illegales, um Menschen zu retten

Nach der Flut

In den Gemeinden in Houston beginnen die Aufräumungsarbeiten

»Surfen ist Meditation« – von Katrin Richter

Yoni Klein über Winde in Nicaragua, perfekte Wellen und Friedensinitiativen

»Oy oy, mein Freund ist Goj« – von Philipp Fritz

Eine junge Designerin vermarktet Kleidung mit Magen David und frechen Sprüchen

Hauptstädtische Kleingemeinde – von Peter Bollag

Zwei Judaisten dokumentieren die Geschichte der Berner Juden seit dem Jahr 1200

Unsere Woche

Drei Schulen – drei Religionen – von Astrid Ludwig

2000 Schüler feierten ihre Partnerschaft mit einem großen Trialogfest

Den Berg runter nach Hause sausen – von Karin Schuld-Vogelsberg

Rabbiner und ihre Velos – die einen loben die Bewegung, die anderen meiden sie lieber

»Freude und Dankbarkeit«

Festakt im Landtag erinnert an Aufnahme deutsch-israelischer diplomatischer Beziehungen vor 50 Jahren

Die Würde im Tod – von Heinz-Peter Katlewski

Ärzte, Rabbiner und Pflegekräfte diskutierten über das Ende des Lebens

»Wir pfeifen auf dem letzten Loch« – von Christine Schmitt

Direktor Hermann Simon bangt um die weitere Finanzierung

Fünf Minuten mit … – von Heide Sobotka

Abraham Lehrer über jüdische Sozialarbeit und ihre Präsenz im Fernsehen

Späte Zeugnisausgabe – von Rivka Kibel

Ines Ariel besucht ihre alte Schule, das Philanthropin. Vor 76 Jahren musste sie aus ihrer Heimatstadt fliehen

Ein Song für Delmenhorst – von Stefanie Riepe

Beim Festival Jüdischer Musik standen 100 Sänger auf der Bühne

Eltern auf dem Laufsteg – von Rivka Kibel

Laienmodels präsentierten alltagstaugliche Mode zugunsten der Kindertagesstätte in Rischon LeZion

Die Kamera muss mit – von Christine Schmitt

Eine Mutter und ihr autistischer Sohn reisen nach Bad Kissingen

Eine fast schon zwingende Ehrung – von Jakob Mühle

Bundesinitiative würdigte Lala Süsskind als »Botschafterin für Demokratie und Toleranz«

Menschlichkeit in Zeiten der Barbarei – von Helmut Reister

Yad Vashem ehrte in der IKG bayerische Judenretter als »Gerechte unter den Völkern«

Stein für Stein – von Helmut Reister

Die »Mitzwe Makers« kümmern sich um verwaiste jüdische Gräber

»Ich liebe die Unabhängigkeit« – von Canan Topçu

Noemi Staszewski ist Psychologin und arbeitet freiberuflich – aus Überzeugung

Kultur

Gott des Gehorsams – von Christian Buckard

Das Jüdische Museum Berlin präsentiert die biblische Erzählung von Abraham und Isaak multimedial

Privat wie nie zuvor

Die Goethe-Universität zeigt zum 95. Geburtstag unbekannte Fotos von Marcel Reich-Ranicki

Einsatz für den jüdischen Staat

Zum Tod des großen Zeitungsverlegers und Haaretz-Miteigentümers Alfred Neven DuMont

Jeanine Meerapfel ist neue Akademie-Präsidentin

Seit 300 Jahren leitet erstmals eine Frau die Künstlervertretung

Jüdisches Museum wird saniert

Für die Modernisierung und Neuausstattung sind bis zu 50 Millionen Euro eingeplant

Männersache – von Elke Wittich

Forscher aus Tel Aviv stellen einen genetischen Zusammenhang zwischen Krankheit und Geschlecht fest

»Das Literarische Quartett« kehrt zurück

Im Herbst wird die erste Sendung ausgestrahlt. Mit dabei: der Schriftsteller Maxim Biller

Zwischen Brahms und Daft Punk – von Jonathan Scheiner

Der Pianist Chilly Gonzales gilt als Enfant terrible der klassischen Musik – die neue CD des Künstlers

Ein Tag im Oktober 1944 – von Rüdiger Suchsland

László Nemes gewinnt mit »Sohn von Saul« den Großen Preis beim Filmfestival

Seiner Zeit voraus – von Ludger Heid

Volker Weiß würdigt den Sozialisten und Frühzionisten Moses Hess

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

Der Rest der Welt – von Ayala Goldmann

Der Antichrist oder: Warum Opfer nicht die besseren Menschen sind

Religion

Erben verpflichtet – von Rabbinerin Elisa Klapheck

Der Nachlass der eigenen Eltern sollte auch der gesamten Gesellschaft dienen

Vorsicht, ansteckend! – von Rabbinerin Antje Yael Deusel

»Aussatz« schadet der ganzen Gemeinde, denn es geht dabei auch um moralisches Fehlverhalten

Pru Urwu – von Rabbiner Avraham Radbil

Religiöse Begriffe aus der Welt des Judentums

Autorenverzeichnis


Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 21.06.2018

Ausgabe Nr. 25
vom 21.06.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

70 Jahre Israel

In diesem Jahr feiert Israel seinen 70. Geburtstag. Am 5. Ijar 5708, dem 14. Mai 1948, wurde der jüdische Staat gegründet.

5. Ijar 5708/14. Mai 1948

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Sommer
Berlin
14°C
regenschauer
Frankfurt
17°C
wolkig
Tel Aviv
30°C
heiter
New York
18°C
regen
Zitat der Woche
»Susan Sideropoulos ist Jüdin. Das war bislang kein Problem.«
Die »Welt« berichtet, wie die Schauspielerin Antisemitismus wahrnimmt.