Sprachgeschichte(n)

Viele Begriffe des Deutschen sind dem Jiddischen und
Hebräischen entlehnt oder direkt entnommen. Der Hamburger Sprachwissenschaftler Christoph Gutknecht erzählt in seinen Sprachgeschichten von der Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast, Polente und vieler anderer mehr.

Auf facebook teilen Auf twitter teilen Auf google+ teilen
Har, har: Hier wird Schildwacht gestanden.

Schmiere ist kein Fett

20.03.2014 – von Christoph Gutknecht

Wie ein Wort aus den hebräischen Psalmen in die deutsche Gaunersprache kam

Ein Luftmensch

»A real Mentsh!«

13.02.2014 – von Christoph Gutknecht

Wie ein deutsches Wort über das Jiddische ins amerikanische Englisch fand

Schillers »Kabale und Liebe« im Berliner Ensemble

Esoterik und Intrigen

02.01.2014 – von Christoph Gutknecht

Das Wort »Kabale« geht tatsächlich auf die Kabbala zurück – mit einem Umweg über Frankreich



A

B

C

D

E

F

G

J

M

P

R

S

T

V

W


Fotostrecken

Unser Blog aus Israel

Anzeige

BDS

BDS-Bewegung – zum Dossier

Boycott Divestment Sanctions

Zum Dossier

Wahlen USA

Amerika im Wahlfieber – zum Dossier

8. November 2016

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Frühling
Berlin
15°C
regenschauer
Frankfurt
14°C
wolkig
Tel Aviv
22°C
heiter
New York
30°C
heiter
Zitat der Woche
»Wir haben nun 70 Jahre lang Mahnmale gebaut. Es ist an
der Zeit, wieder Denkmäler zu errichten.«
AfD-Politiker Björn Höcke auf Twitter