BOOKMARKEN

Beschneidung

»Fester Bestandteil der Religion«

Junge nach seiner Brit

»Im Alter von acht Tagen soll alles Männliche unter euch beschnitten werden« (1. Buch Moses 17,12): Junge nach seiner Brit

© Flash 90

Das Kölner Landgericht hat am 26. Juni ein Urteil veröffentlicht, wonach die religiöse Beschneidung von Jungen eine Körperverletzung darstelle. Die Brit Mila sei, so hieß es, eine »schwere und irreversible Beeinträchtigung der körperlichen Unversehrtheit«. Dies wiege schwerer als das Recht der Religionsfreiheit und das Elternrecht. Dieses Urteil hat in der jüdischen Gemeinschaft für große Verunsicherung und Irritation gesorgt. Nach monatelangen Debatten hat der Deutsche Bundestag im Dezember ein Gesetz verabschiedet, das die Beschneidung aus religiösen Gründen in Deutschland weiterhin erlaubt.

Worum geht es in dem neuen Beschneidungsgesetz? Was ist eine Beschneidung? Wer darf sie vornehmen, und warum ist sie für Juden ein wichtiges Element der Religion?

Wir haben hier unsere wichtigsten Beiträge zum Thema für
Sie zusammengestellt.

Religiöse Grundlagen und rabbinische Autoritäten

»In jenen Tagen zu dieser Zeit«: Der Chanukka-Segensspruch hat diesmal eine ganz besondere Bedeutung.

Chanukka

Im Licht der Geschichte

06.12.2012 – von Rabbiner Andrew Aryeh Steiman

Auch bei den Makkabäern ging es vor mehr als 2000 Jahren um Beschneidung und Religionsfreiheit

Er soll beschnitten werden, sagt die Tora. Beschneidung ist Körperverletzung, meinen die Kritiker der religiösen Praxis.

Brit Mila

Wahn und Werte

23.08.2012 – von Rabbiner Andrew Steiman

Den Kritikern der Zirkumzision geht es nicht um die Beschneidung, sondern um Religion überhaupt

Zu Gast bei den Hauptstadtmedien: Yona Metzger

Besuch

Fragen an den Oberrabbiner

23.08.2012 – von Katrin Richter

Yona Metzger stand in der Berliner Bundespressekonferenz Rede und Antwort zur Brit Mila

Yona Metzger bei seinem Vortrag im Centrum Judaicum

Stimmen

»Sein Wort hat für mich Gewicht«

23.08.2012 – von Philipp Peyman Engel

Gemeindemitglieder über den Vortrag von Israels Oberrabbiner Yona Metzger zur Beschneidungsdebatte

Beschneidung, interdisziplinär Eine Tagung in Heidelberg widmete sich medizinischen, rechtlichen und religiösen Aspekten

Europäische Rabbiner in großer Sorge über Brit Mila ORD will einen Verband der Mohalim gründen

Gemeinsam für die Beschneidung Muslime und Juden fordern Rechtssicherheit

Guter Schnitt Medizinisch vernünftig, ethisch geboten: Plädoyer für die Brit Mila

Es ist ein Junge Was alles zur Vorbereitung einer Beschneidung notwendig ist

Toleranz ohne Respekt Der Kölner Richterspruch ignoriert religiöses Recht

Millionenfacher Eingriff Daten, Fakten, Anekdoten rund um die Zirkumzision

Verbotener Einschnitt Kölner Urteil entsetzt Juden

Der große Unterschied In manchen Gemeinden dürfen bis heute nur beschnittene Männer am Seder teilnehmen

Bund und Bekenntnis Sie wird bekämpft, ja kriminalisiert – dabei ist die Beschneidung ein risikoloser Eingriff und als biblisches Gebot seit Jahrtausenden für Juden identitätsstiftend. Eine Verteidigungsschrift

Im Ermessen Warum die Brit Mila zum Elternrecht gehört

Juristische Fragen und politischer Diskurs

Portrait Rabbiner Goldberg

Hof

Keine Ruhe für Rabbiner Goldberg

20.12.2012 – von Martin Krauss

Trotz Beschneidungsgesetz ermittelt der Staatsanwalt weiter

Beschneidungsgesetz beschlossen - Namentliche Abstimmung im Bundestag

Brit Mila

Beschneidungsgesetz beschlossen

12.12.2012

Zwei Tage nach Bundestagsabstimmung gibt auch der Bundesrat grünes Licht

Portrait Martin Hochhuth

Interview

»Fragen Sie den Staatsanwalt!«

13.12.2012 – von Detlef David Kauschke

Martin Hochhuth über das neue Gesetz zur Beschneidung, juristische Unsicherheit und deutsche Rechthaberei

Brit Mila

Bundestag

Recht schnittig

29.11.2012 – von Martin Krauss

Rechtsausschuss diskutiert Beschneidungsgesetz

Rechtsausschuss tagt zur Brit Mila Gesetz geht kommende Woche in die zweite Lesung

Alternativer Gesetzentwurf Oppositionspolitiker: Beschneidung soll erst im Alter von 14 Jahren erlaubt werden

Auf Messers Schneide Bundestagsmehrheit für Regierungsentwurf nicht sicher

Beschneidung bleibt Bundeskabinett stimmt Gesetzentwurf zu

»Ein wichtiges Signal« Sabine Leutheusser-Schnarrenberger über den Gesetzentwurf zur religiösen Beschneidung von Jungen

Kurz und schmerzarm Jüdische Mediziner diskutieren über Beschneidungspraktiken

Bundesregierung für Beschneidung Kabinett stimmt Gesetzentwurf zu, der das Elternrecht stärkt

»Ein klares politisches Signal« Zentralratspräsident Dieter Graumann begrüßt Gesetzentwurf zur religiösen Beschneidung

Eckpunkte zur Beschneidung Zentralratspräsident Dieter Graumann bezeichnet Entwurf des Bundesjustizministeriums als »Schritt in die richtige Richtung«

»Vetorecht für Kinder« Im Petitionsausschuss sammeln sich Eingaben zur Beschneidung

Missverständlich Justizsenator antwortet auf Kritik an Berliner Regelung

»Religionsfreiheit schützen« Guido Westerwelle über Traditionen und Toleranz, die Beschneidungsdebatte und einen Akt der Gewalt

»Wir müssen nichts ändern« Richard Stern über die Zukunft der rituellen Beschneidung

Übergangsregelung in Berlin Justizsenator Heilmann will für Rechtssicherheit sorgen – Zentralratspräsident Graumann warnt vor bürokratischen Hürden

Von oben herab Nicht alle israelischen Interventionen in der deutschen Debatte sind für Juden hierzulande hilfreich

Gesetz in Sicht Politiker und Experten suchen Wege zur Rechtssicherheit

»Bodenlose Gemeinheit« Nach der Anzeige gegen ihren Rabbiner herrscht Empörung in der jüdischen Gemeinde

Fünf Minuten mit Rabbiner David Goldberg über Strafanzeige, Gesetz und Gefühle

Kompromiss in Sicht Der Deutsche Ethikrat diskutierte in seiner Plenarsitzung über das Thema Beschneidung

Rabbiner angezeigt Staatsanwaltschaft Hof prüft Ermittlung

»Betäubung ist sehr wichtig« Kristina Schröder über Strafverfahren gegen Mohalim, neue Gesetze und Zuständigkeiten

Vorerst Ländersache Baden-Württemberg und Berlin mit Übergangsregelung

»Jeder soll wissen, was erlaubt ist« Berliner Justizsenator will Übergangsregelung für Beschneidung schaffen

Forderung nach Rechtssicherheit Politiker äußern sich zur Beschneidungsdebatte

Bedenkzeit erbeten Ethikrat will in aller Ruhe Empfehlung formulieren

Fünf Minuten mit Nathan Gelbart über juristische Fragen der Beschneidung

Schiefe Vergleiche Die Debatte geht weiter – oft geprägt von großer Unkenntnis

Beschneidung, interdisziplinär Eine Tagung in Heidelberg widmete sich medizinischen, rechtlichen und religiösen Aspekten

»Nicht rechtswidrig« Vertreter aus Wissenschaft und Politik diskutieren in der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg

Ein Recht des Kindes Juristische Anmerkungen zur religiösen Erziehung

»So schnell wie möglich Rechtssicherheit« Bundestag plant am Donnerstag gemeinsame Resolution

Höhere Instanz Jüdische Juristen suchen Lösungswege

Hoffen auf Karlsruhe Parteien tun sich schwer mit Beschneidungsregelung

»Wer die Beschneidung angreift, greift das Judentum an« Scharfe Kritik am Urteil des Kölner Landgerichts

Meinung und Medien

Brit Mila

Brit Mila

Es kommt noch was nach

20.12.2012 – von Karin Vogelsberg

Trotz Erleichterung über das Beschneidungsgesetz sind viele Gemeindevertreter skeptisch

Portrait Alfred Bodenheimer

Meinung

Toleranz genügt nicht

06.12.2012 – von Alfred Bodenheimer

Die Beschneidungsdebatte lehrt, dass das Judentum in Deutschland noch nicht akzeptiert ist

Portrait Wolfgang Schmidbaur

Meinung

Freuds Beispiel, mein Fehler

29.11.2012 – von Wolfgang Schmidbauer

Nachdenken über eine falsche Einschätzung in der Beschneidungsfrage

Portrait Leo Latasch

Meinung

Tyrannei der Mehrheit

12.10.2012 – von Leo Latasch

In der Beschneidungsdiskussion offenbart sich ein dramatischer Mangel an Toleranz

Kinderärzte gegen Kindeswohl Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin verdreht in der Beschneidungsdebatte gezielt die Fakten

»Der gute alte Antisemitismus« Aus amerikanisch-jüdischer Sicht hat die deutsche Beschneidungsdebatte viel mit der nationalsozialistischen Vergangenheit zu tun. Eine Polemik

Schnitt in die richtige Richtung Rechtssicherheit für Brit Mila ist in Sicht. Aber kritische Aufmerksamkeit ist weiter notwendig

Dummes von der Kinderbeauftragten Warum sich eine SPD-Politikerin im Ton vergreift, wenn sie die Beschneidung kritisieren möchte

»Geradezu besessen« Dieter Graumann über gefährliche Töne im Beschneidungsstreit

Druck machen! Detlef David Kauschke fordert jetzt endlich Rechtssicherheit in Sachen Beschneidung

Eindeutig und einheitlich Tobias Kaufmann will in der Beschneidungsfrage endlich eine klare Regelung auf Bundesebene

»Ich habe mehr geweint als er« Tomer Nahary hat vor wenigen Wochen seinen neugeborenen Sohn beschneiden lassen

»Kein Judentum to go« ARD-Talkrunde »Menschen bei Maischberger« stritt über das Thema Beschneidung – Zentralratspräsident Dieter Graumann verteidigt die Brit Mila

Religion stört Wie Fernsehen und Zeitungen im Beschneidungsstreit Partei ergreifen

Facebooks Gesicht In dem sozialen Netzwerk kursiert Judenhass

Ritus und Ressentiment Zwei Interventionen zur Beschneidungsdebatte

»Ignoranz kennt keine Grenzen« Was Juden zur Beschneidung und der öffentlichen Debatte sagen

»Eingriff in die Religionsfreiheit« Yakov Hadas-Handelsman über Meinungen und Fakten in der Beschneidungsdebatte

Danke, mir fehlt nichts! Hanno Loewy fühlt sich trotz eines entfernten Stücks Vorhaut nicht traumatisiert

Mehr Respekt fürs Judentum! Dieter Graumann fordert eine gesetzliche Regelung für Beschneidungen aus religiösen Gründen

Die Brit Mila bleibt! Beschneidung ist für das Judentum elementar und muss legal möglich sein

»Wir wollen Klarheit« Kristof Graf und Martin Müller über das Kölner Urteil, verunsicherte Eltern und Wünsche an die Politik

Gegen den Schnitt Der Juraprofessor Holm Putzke kämpft seit Jahren gegen Beschneidung – warum?

Später Einschnitt Für die Brit Mila ist man nie zu alt: Ein 55-Jähriger berichtet

Andere Länder, andere Standpunkte?

Brit Mila: Beschneidung eines achttägigen Jungen in Berlin

Rechtslage

Schneidende Fragen

12.10.2012

Wie europäische Staaten die Brit Mila und das Schächten regeln

New York

Brit Mila

Nur in New York

06.09.2012 – von Hannes Stein

Wie in der US-Metropole über ein Detail des Beschneidungsritus diskutiert wird

Utensilien für die Brit Mila

Beschneidungsdebatte

Brit ohne Schnitt

30.08.2012 – von Daniela Breitbart

Symbolische Zeremonien sind auch in England rar

Wo Deutschland, Frankreich und die Schweiz aufeinandertreffen: der Rheinhafen in Basel

Brit Mila

Offene Grenzen

23.08.2012 – von Peter Bollag

Wie Eltern und Gemeinden im Dreiländereck mit dem Beschneidungsstreit umgehen

Vorsicht, Herpes! Kinderärzte kritisieren Metzitzah B’peh

Der Krieg um die Vorhaut Im Beschneidungsstreit fallen oft absurde Argumente – auch auf jüdischer Seite

Fünf Minuten mit Oskar Deutsch über Beschneidung, Gesetzeslage und Religionsfreiheit in Österreich

Trittbrettfahrer Auch in Österreich und der Schweiz tobt jetzt ein Beschneidungsstreit

Kopfschütteln über Germany Wie Kommentatoren und Blogger auf das Kölner Beschneidungsurteil reagieren

Schnittiger Typ Mordechai Tzwi Solomon ist Mohel in Basel und arbeitet oft in Osteuropa

Gegen den Bund Durch Volksentscheid will eine Bürgerinitiative die Beschneidung verbieten

Vorhautmann gegen Monster-Mohel Ein Anti-Beschneidungs-Comic in den USA greift tief in die judenfeindliche Mottenkiste


Fotostrecken

Unser Blog aus Israel

Antisemitismus

Antisemitismus: Judenhass breitet sich aus

Judenhass breitet sich aus

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Rückblende

Die Geschichte der Juden in Deutschland nach der Schoa

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Social Media

Wetter

Wetter - Herbst
Berlin
10°C
regen
Frankfurt
13°C
bedeckt
Tel Aviv
20°C
regenschauer
New York
14°C
heiter
Zitat der Woche
»Gegen Israel und die USA geht man auf die Straße,
gegen den IS-Terror nicht. Alte Tradition.«
Der Kabarettist Dieter Nuhr, dem Hetze gegen den Islam vorgeworfen wird,
beklagt sich über fehlende Unterstützung von Links.