Alles für Jung und Alt

Düsseldorf – Eine Gemeinde mit guter Infrastruktur

Jüdische Gemeinde Düsseldorf

Nachdem 1904 die Eröffnung der prunkvollen liberalen Synagoge in der Kasernenstraße dazu geführt hatte, dass sich die orthodoxen Gemeindemitglieder abspalteten und an anderen Orten ihre Gottesdienste abhielten, gründete sich die Gemeinde nach dem Ende der Nazizeit als Einheitsgemeinde wieder.

Bereits zu Rosch Haschana 1945 konnte man wieder einen jüdischen Gottesdienst abhalten – im großen Sitzungssaal des Oberlandesgerichts.

1948 bezog die Gemeinde ein Domizil mit Betsaal in der Arnoldstraße, bevor dann am 7. September 1958 die Synagoge in der Zietenstraße eröffnet wurde.

Der helle Rundbau – zusammen mit einem Gemeindezentrum nach Plänen von Hermann Guttmann errichtet – verfügt über 250 Sitzplätze für Männer und 150 Sitzplätze auf der Empore für Frauen.

Die Gemeinde unterhält für ihre heute mehr als 7.000 Mitglieder unter anderem den Altenclub Amos, das Elternheim Nelly-Sachs-Haus sowie das Siegfried-Klein-Jugendzentrum, einen Kindergarten und eine Kindertagesstätte.

Die Kultur-Akademie bietet ein besonderes Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche. Die Gemeinde verfügt über eine Religionsschule und die Yitzhak-Rabin-Grundschule. Sportlich Ambitionierte können sich beim Sportverein TuS Maccabi Düsseldorf betätigen.

Von Juli 2003 bis Juni 2011 betreute Julian Chaim Soussan als orthodoxer Rabbiner die Gemeinde. Eine monatlich erscheinende eigene Zeitung informiert zweisprachig (deutsch und russisch) über aktuelle Termine und Veranstaltungen.


Jüdische Gemeinde Düsseldorf
Vorsitzender: Dr. Oded Horowitz
Paul-Spiegel-Platz 1, Eingang Zietenstraße
40476 Düsseldorf

Bürozeiten
montags bis freitags 9 bis 13 Uhr

Kontakt
Tel.: 0211/46 91 20
info@jgdus.de
www.jgd.de

Jüdische Gemeinde Düsseldorf
Gottesdienste
Synagoge Paul-Spiegel-Platz 1, Eingang Zietenstraße

Donnerstag, 21. September
Rosch Haschana
Mincha
19:00 Uhr
Maariv
20:24 Uhr

Freitag, 22. September
Rosch Haschana
Schacharit
09:15 Uhr
Schofar blasen
11:00 Uhr
Mincha
19:00 Uhr
Lichtzünden
19:14 Uhr
Maariv
20:21 Uhr

Samstag, 23. September
Schacharit
09:15 Uhr
Mincha
18:50 Uhr
Schabbatausgang
20:19 Uhr

Sonntag, 24. September
Zom Gedaljia
Selichot
08:45 Uhr
Schacharit
09:00 Uhr
Mincha, Maariv
17:50 Uhr
Fastenende
20:17 Uhr

Freitag, 29. September
Selichot
07:45 Uhr
Schacharit
08:00 Uhr
Lichtzünden
18:58 Uhr
Mincha
19:00 Uhr
Kol Nidre, Maariv
19:16 Uhr

Samstag, 30. September
Jom Kippur
Schacharit
09:00 Uhr
Jiskor
12:15 Uhr
Mincha
17:00 Uhr
Lichtzünden
20:03 Uhr

Mittwoch, 4. Oktober
Schacharit
09:00 Uhr
Lichtzünden
18:46 Uhr
Mincha, Maariv
19:00 Uhr

Donnerstag, 5. Oktober
Sukkot
Schacharit, Hallel, Mussaf
09:15 Uhr
Mincha
18:50 Uhr
Lichtzünden
19:51 Uhr
Maariv
20:00 Uhr

Freitag, 6. Oktober
Sukkot
Mincha
09:15 Uhr
Lichtzünden
18:41 Uhr
Maariv
18:45 Uhr

Samstag, 7. Oktober
Sukkot
Schacharit
09:15 Uhr
Mincha
18:10 Uhr
Schabbatausgang
19:47 Uhr

Fotostrecken

Unser Blog aus Israel

Rosch Haschana 5778

Rosch Haschana 5778

Schana Towa!

Zum Dossier

BDS

BDS-Bewegung – zum Dossier

Boycott Divestment Sanctions

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Sommer
Berlin
17°C
regenschauer
Frankfurt
18°C
wolkig
Tel Aviv
29°C
heiter
New York
26°C
wolkig
Zitat der Woche
»Wir werden kein zweites Israel dulden.«
Der irakische Vizepräsident Nuri al-Maliki vor dem kurdischen
Unabhängigkeitsreferendum im Nordirak Ende September