Geheimnisse & Geständnisse

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

04.01.2018

Auf facebook teilen Auf twitter teilen Auf google+ teilen per E-Mail schicken

Jerry Seinfeld hat offenbar Hugh Jackman davon überzeugt, keinen weiteren Film als Wolverine zu drehen. Das erzählte der australische Schauspieler seinem Kollegen Willem Dafoe in der Reihe Variety Studio. Actors on Actors. Bei einem Abendessen fragte Jackman den Comedian, wann er wusste, dass er mit Seinfeld aufhören sollte. Seinfeld antwortete, dass man nicht bis zum bitteren Ende bleiben muss und sich immer noch etwas übrig lassen sollte, wenn es um die Kreativität geht. Diesen Rat hat Jackman dann auch beherzigt. Die eigentliche Entscheidung, dass der Film Logan – The Wolverine sein letzter sein werde, fiel dann allerdings erst bei der Berlinale 2017. Seinfeld sagte, man müsse nicht bis zum bitteren Ende dabeibleiben. Vielmehr solle man der Kreativität zuliebe Raum für andere Projekte lassen. Diesen Rat hat Jackman dann wohl auch beherzigt.

Gil Ofarim unterrichtet ab Februar junge Talente. Der Sänger wird nämlich an der KiKA-Show Dein Song als Coach teilnehmen und eines der Kinder gesanglich fördern. Ofarim freut sich und schrieb auf seinem Instagram-Account: »YES, jetzt ist es raus! ... #Dein Song ... zusammen mit @matthiasschweighoefer, @lesliecliofficial und vielen anderen ... freue mich auf eine megastarke zeit mit dem musikalischen nachwuchs des landes ... schaltet ein ... NAMASTE G.«

Rebecca Siemoneit-Barum schickt ein Lächeln in die Welt. Die 40-jährige Schauspielerin hat all ihren Fans einen selbst gemalten Smiley via Instagram gesendet – »Gegen die ›Zwischen den Jahren‹-Melancholie«. Aus beruflicher Sicht hatte Siemoneit-Barum im vergangenen Jahr allerdings keinen Grund zum Traurigsein. Bei der RTL-Show It takes 2 erlangte die Lindenstraße-Darstellerin mit ihrer Interpretation des Dionne-Warwick-Klassikers »What The World Needs Now« die Höchstpunktzahl. Beste Voraussetzungen also für das Jahr 2018.

Tom Franz und seine Frau Dana sind wieder Eltern geworden. Das postete der deutsch-israelische Chefkoch auf seinem Instagram-Account. »Gesegnet, Dich auf der Welt begrüßen zu können, kleiner Mann. Ich liebe Dich unendlich«, schrieb Franz, der mit seiner Frau bereits zwei Söhne hat. Masel tov!

Roseanne Barr hat die Konzertabsage der neuseeländischen Sängerin Lorde verurteilt. Sie twitterte: »Boykottiert diese Intoleranz: Lorde gibt dem Druck von BDS nach und sagt ihr Konzert in Israel ab.« Auch die Zionistische Föderation Neuseelands (ZFNZ) veröffentlichte ein Statement, in dem es heißt, die ZFNZ sei »enttäuscht, dass Lorde dem Druck derer nachgegeben hat, die die Zerstörung Israels wollen«. kat

Auf facebook teilen Auf twitter teilen Auf google+ teilen per E-Mail schicken
Jüdische Allgemeine ePaper
Die Wochenzeitung als ePaper
Cover der Jüdische Allgemeinen vom 19.04.2018

Ausgabe Nr. 16
vom 19.04.2018

Zum Angebot

Fotostrecken

BDS

BDS-Bewegung – zum Dossier

Boycott Divestment Sanctions

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Frühling
Berlin
13°C
regenschauer
Frankfurt
15°C
wolkig
Tel Aviv
20°C
heiter
New York
14°C
wolkig
Zitat der Woche
»An Transsexuelle und Juden haben wir uns
noch nicht herangetraut.«
Die belgische TV-Produzentin Kato Maes begründet das Konzept der Show »Taboe«,
Witze über dicke und behinderte Menschen zu reißen.