Jahrgang 2017 Ausgabe 39-40

28.09.2017

Ausgabe 2017 / 39-40 der Jüdischen Allgemeinen

Politik

Gegensteuern! – von Michael Wolffsohn

Die AfD im Bundestag: Wie der Erfolg der Neurechten zu erklären ist – und wie ihnen jetzt begegnet werden kann

Mehr Judenhass im Bundestagswahlkampf

Die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) hat viele judenfeindliche Vorfälle dokumentiert

Ermittlungen gegen früheren SS-Mann

Generalstaatsanwaltschaft will Verfahren noch in diesem Jahr abschließen

»Warnung für alle Generationen« – von Judith Kubitschek

Der Jurist Kurt Schrimm über die Arbeit der Zentralen Stelle zur Aufklärung von NS-Verbrechen und die AfD

»Bedrohung des jüdischen Lebens«

Zentralrat der Juden und CRIF lehnen Zusammenarbeit mit AfD und Front National ab

Trauer um Sylke Tempel – von Ingo Way

Unsere langjährige Kollegin ist bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen

Straffreiheit für die letzten Täter? – von Ayala Goldmann

76 Jahre nach Massaker von Babi Jar: Vorermittlungen gegen drei mutmaßliche SS-Männer bisher ergebnislos

Sukkot: Flucht, Obdach und Hilfe – von Rabbiner Julian Chaim Soussan

Wie wir im Alltag die Bedeutung der Nächstenliebe und die Zeichen des Laubhüttenfestes erkennen können

Von Ressentiments geprägt – von Jérôme Lombard

Die DIG diskutierte mit Journalisten über das Bild Israels in der Berichterstattung in Deutschland

»Für das Verständnis der Geschichte unabdingbar«

Umfrage der Körber-Stiftung: Vier von zehn Jugendlichen kennen Auschwitz nicht

Demokratie stärken – von Josef Schuster

Josef Schuster fordert, dass Politik und Medien sich jetzt weniger der AfD, sondern relevanteren gesellschaftlichen Fragen zuwenden

»Klares Zeichen« – von Ralf Balke

Bundesregierung beschließt Arbeitsdefinition

»Wir haben Fehler gemacht« – von Philipp Peyman Engel

Esther Schapira über die Berichterstattung zur AfD, Kritik an zu viel Sendezeit und den Umgang mit der Partei

Definitiv gegen Hass – von Aycan Demirel

Eine Klärung des Begriffs ist zu begrüßen. Auch antimuslimische Strömungen müssen berücksichtigt werden

»Die Bürger im Stich gelassen« – von Ayala Goldmann

Werner Patzelt über Versäumnisse der Regierung und die Rolle der rechtspopulistischen AfD im Parlament

Israel

Bunte Woche – von Sabine Brandes

Zum Laubhüttenfest gibt es jede Menge zu erleben – zehn farbenfrohe Fakten

»Der Trick ist, nicht stehen zu bleiben« – von Philipp Peyman Engel

Ariel Rosenfeld über seine 246-Kilometer-Läufe, Motivationshilfen und vegane Ernährung

Nachrichten – von Sabine Brandes

Rakete – Friedensmarsch – US-Botschaft

Loungen in der Hütte – von Sabine Brandes

Am Mittwochabend beginnt das jüdische Laubhüttenfest – Israelis hämmern und sägen bis zur letzten Minute

Versöhnung mit Skepsis – von Sabine Brandes

Auf Druck von Ägypten treffen sich die verfeindeten Seiten – Israels Regierung reagiert kritisch

Keine Einmischung – von Sabine Brandes

Israels Regierung betont tiefe Sympathie für Kurden und weist Vorwürfe der Türkei zurück

»Kein Platz für antisemitische Stimmen« – von Sabine Brandes

Staatspräsident Rivlin zeigt sich nach dem Wahlergebnis der extremen Rechten in Deutschland besorgt

Gleichheit gefordert – von Sabine Brandes

Israelis klagen vor dem Obersten Gericht, weil das Oberrabbinat ihnen abspricht, jüdisch zu sein

Fahren am Schabbat? – von Sabine Brandes

Tel Aviver Straßenbahn soll 2021 starten

Nachrichten – von Sabine Brandes

Kunst – Marsch – Wunder

Jüdische Welt

Der stille Rebell – von Katja Ridderbusch

Josh Kushner ist der Bruder des Trump-Schwiegersohns. Politisch liegt er auf anderer Linie und setzt auf Obamacare

Waldbrände vernichten jüdisches Sommercamp

Mitarbeiter und Torarollen wurden in Sicherheit gebracht

Mitschüler schlagen Zehnjährige zusammen – weil sie jüdisch ist

Die Reihe antisemitischer Übergriffe in Paris reißt nicht ab

Urnengang mit Bauchschmerzen – von Jutta Sommerbauer

Die Nationalratswahl bereitet der jüdischen Gemeinde Sorgen: Beide großen Parteien schließen Koalition mit rechtspopulistischer FPÖ nicht aus

Solidarität vor Sukkot

Nach dem Massaker: Juden aus den gesamten USA helfen Verletzten und beten für die Opfer

Die perfekte Zitrone – von Andrea M. Jarach

Eine Erzeugergemeinschaft in Kalabrien exportiert Etrogim in alle Welt

»Betet für Las Vegas!«

Schüsse auf Besucher eines Musikfestivals – mehr als 50 Tote

Das Gemeindeleben geht weiter

Ausschreitungen in Barcelona haben keine Auswirkungen auf Feierlichkeiten zu Sukkot und Simchat Tora

Jom Kippur: Neonazis marschieren durch Göteborg

Hunderte Rechtsextreme protestieren gegen Flüchtlinge und »globale zionistische Eliten«

Lëtzebuergesch gegen Israel – von Anina Valle Thiele

Linke Parteien setzen selbst im Kommunalwahlkampf auf antizionistische Stereotype

Vor dem Plebiszit – von Pieter Lamberts

Barcelonas Juden diskutieren das Unabhängigkeitsstreben Kataloniens

Unsere Woche

Eine Sukka für meinen Balkon – von Heide Sobotka

Was sagt das Mietrecht zum Hüttenbau? Ein Selbstversuch

Jüdisches Museum baut Dauerausstellung um

Im Mittelpunkt soll die Verflechtung von Alltag, Religion und Politik stehen

»Symbol für Austausch und Offenheit«

Berlins Synagogen luden zu diversen Familienfesten in der Laubhütte ein

Jüdisches Leben live

Studierende errichten Sukka im Palmenhauspark und laden Bürger ein

»Gute Freundin und wunderbare Botschafterin«

Avital Ben-Chorin ist im Alter von 94 Jahren gestorben

Planschbecken statt Gedenkort – von Heide Sobotka

Seit einigen Wochen demonstrieren Bürger gegen den Missbrauch des Synagogen-Denkmals

Politik und Vereinsleben

Internationales Zeitungsmuseum zeigt Ausstellung über Geschichte des Fußballklubs Alemannia Aachen in der NS-Zeit

»Zeitgemäßes Porträt der Gegenwart«

Jüdische Kulturwochen präsentieren vom 15. Oktober bis 5. November zahlreiche Ausstellungen, Konzerte, Führungen, Theater und Workshops

»Ruck nach Rechtsaußen«

Der Jüdische Landesverband warnt vor Zunahme von Fremdenhass und Nationalismus

Gasteig verliert gegen »Israelkritiker«

BDS-Unterstützer dürfen im Kulturzentrum Veranstaltung durchführen

Ehrung für Walter Frankenstein

Zeitzeuge erhält Landesverdienstorden

»Auf Gemeinsamkeiten besinnen« – von Katharina Schmidt-Hirschfelder

Gideon Joffe über jüdische Schulbildung, eine neue Kita und Herausforderungen für die Gemeinde

Wo man singt – von Christine Schmitt

Laszlo Pasztor war 60 Jahre lang Kantor. Heute hört er gern jüngeren Kollegen zu

Schana Towa in der W. M. Blumenthal-Akademie – von Ayala Goldmann

350 Menschen kamen zum Neujahrsempfang des Jüdischen Museums

Achtsamkeit als Prinzip – von Annette Kanis

Das Nelly-Sachs-Haus beteiligt sich an einem Wohlfahrtsprojekt

Stationen der Erinnerung – von Gisela Burger

Vertreter von Kommunen gedenken der Deportationsopfer und fördern neues Mahnmal

Vorgezogene Torafreuden – von Olaf Glöckner

Gemeinde brachte die Rotstein-Tora zu Ehren ihres ehemaligen Vorsitzenden ein

Töne, die zu Herzen gehen – von Moritz Piehler

Eine Musikerfamilie möchte ein jüdisches Kammerorchester gründen

»Vielfältig wie das Judentum« – von Karin Vogelsberg

Die Bildungseinrichtung Hatikva feiert ihr 25-jähriges Bestehen

Koscher kochen lernen – von Armin Thomas

Jüdisches Lehrhaus lädt Mitglieder und Gäste ein

Kanzler mit Kippa – von Helmut Reister

Rafael Seligmann stellte in der IKG seinen neuen Roman »Deutsch meschugge« vor

Ein Äthiopier in München – von Helmut Reister

Tewodros Eshetu Habtemanam hat seine Ausbildung im IKG-Restaurant erfolgreich beendet

»Ich bin da hineingewachsen« – von Maria Ugoljew

Sergey Romanov ist IT-Experte und wurde eher zufällig Vorbeter in Cottbus

Kultur

»Eine Art Goldstandard« – von Philipp Peyman Engel

Max Raabe über Lieder jüdischer Komponisten, seine neue Solotour und überraschende Reaktionen von Jeckes in Israel

Robert Menasse gewinnt den Deutschen Buchpreis

Der österreichische Schriftsteller wird für seinen Roman »Die Hauptstadt« ausgezeichnet

Hollywood auf Distanz zu Harvey Weinstein – von Ayala Goldmann

Vorwürfe gegen Filmproduzenten wegen sexueller Belästigung – Simon Wiesenthal Center will Preis nicht aberkennen

Herrenporträts und Frauenbilder

Die Hamburger Kunsthalle zeigt 200 Werke der Avantgarde-Malerin

»Kunst, die ihre Fahnen hisst«

Das Maxim-Gorki-Theater veranstaltet vom 2. bis 12. November »radikale jüdische Kulturtage«

Signale aus dem All – von Ingo Way

Physik-Nobelpreis für die Erforschung von Gravitationswellen

»Ein wissenschaftliches Abenteuer« – von Ralf Balke

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften präsentierte die Enzyklopädie jüdischer Geschichte und Kultur (EJGK)

Erforschung der inneren Uhr – von Ingo Way

Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an drei amerikanische Chronobiologen

Ganz große Oper – von Sigrid Hoff

Daniel Barenboims Staatsoper Unter den Linden steht nach sieben Jahren Bauzeit vor der Wiedereröffnung

Naivität mit System – von Ralf Balke

26 Autoren schreiben in einem neuen Sammelband über die Besatzung. Das Ergebnis irritiert

»Auch wir Deutsche müssen davon erzählen« – von Katrin Richter

Jana Hensel über ihren Roman »Keinland«, eine deutsch-jüdische Liebesgeschichte und die Schatten des Holocaust

Im Reich des Wahns – von Michael Wuliger

Verschwörungstheorien grassieren wieder. Zum Lachen ist das nicht

Absage der BDS-Rapperin – von Philipp Peyman Engel

Warum die britische Musikerin Kate Tempest nun doch nicht an der Volksbühne auftritt

Schaben mit Flügeln – von Ralf Balke

Der Klimawandel lässt Kakerlaken fliegen. Israelische und amerikanische Forscher erklären, warum

Alle »Jubeljahre« ein Jobeljahr? – von Christoph Gutknecht

Wie aus dem hebräischstämmigen Begriff für Widderhörner eine Floskel im Sinne von »selten« wurde

Gefährlicher Alltag – von Maxine Bacanji

Eine Fachtagung befasste sich mit dem Thema Antisemitismus an Schulen

Der Rest der Welt – von Naomi Bader

Stress mit den Feiertagen – und das ausgerechnet in Deutschland?

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

Religion

Reise in die Wildnis – von Rabbiner Boris Ronis

Das Fest der Laubhütten soll daran erinnern, dass unser Weg auch heute noch nicht beendet ist

Freude des Wasserschöpfens – von Netanel Olhoeft

Am Ende von Sukkot bitten wir um Regen – im Tempel wurde an jedem Festtag ein besonderes Opfer dargebracht

Der letzte Abschnitt vor dem Anfang – von Yizhak Ahren

Die Parascha »Wesot Habracha« wird immer an Schemini Azeret oder Simchat Tora gelesen

Höher als 20 Ellen – von Netanel Olhoeft

Die Sukka der fremden Königin Helena

Zorn, Steine, Scherben – von Rabbiner Joel Berger

Unsere Weisen spekulieren darüber, warum Mosche die Bundestafeln zerbrach

Mark Zuckerbergs Entschuldigung

Post nach Jom Kippur: »Möget ihr alle eingeschrieben sein in das Buch des Lebens«

Auf den Spuren des Hohepriesters – von Rabbiner Avichai Apel

Unsere heutigen Feiertagsbräuche leiten sich von den Ritualen im Tempel ab

Unser Vater, unser König – von Rabbiner Elischa Portnoy

Warum eines der zentralen Gebete an diesem Jom Kippur nur einmal gesprochen wird

Autorenverzeichnis


Fotostrecken

Unser Blog aus Israel

BDS

BDS-Bewegung – zum Dossier

Boycott Divestment Sanctions

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Winter
Berlin
0°C
schneefall
Frankfurt
1°C
regen
Tel Aviv
16°C
heiter
New York
6°C
wolkig
Zitat der Woche
»Israel ist ein Kolonialprojekt, das nichts mit Juden zu tun hat.«
Palästinenserpräsident Mahmud Abbas erklärt, dass der jüdische Staat nur
gegründet wurde, damit die Europäer ihre Interessen vertreten können.