Jahrgang 2017 Ausgabe 23

08.06.2017

Ausgabe 2017 / 23 der Jüdischen Allgemeinen

Politik

Am siebten Tag – von Michael Brenner

Unmittelbar nach dem Sechstagekrieg stellten sich Fragen, die auch 50 Jahre danach noch nicht beantwortet sind

Antisemitismus benennen – von Jérôme Lombard

Auf einer Konferenz des Anne Frank Zentrums wurden aktuelle Formen des Judenhasses diskutiert

Gerechte Renten für jüdische Zuwanderer gefordert

Grüne präsentieren Gesetzentwurf

Antisemitismusbeauftragter gefordert

Sieben NGOs sprechen sich für bundesweite Datenbank judenfeindlicher Straftaten aus

»Wir stehen zu Israel!« – von Kevin Culina

In Frankfurt demonstrierte ein breites Bündnis für den jüdischen Staat und gegen eine antizionistische Konferenz

Tagung zum »Rosenburg-Projekt«

Zentralratsgeschäftsführer Botmann fordert, Forschungsergebnisse in Juristenausbildung aufzunehmen

»Ab 1967 war es böse« – von Martin Krauss

Der Politologe Martin Kloke zum Israelbild der deutschen Linken

Gemeinsamer Spaziergang

Bundesaußenminister Gabriel zeigte Rabbiner Teichtal seine Heimatstadt

Mal ein Lob für Brüssel – von Achim Doerfer

Achim Doerfer begrüßt den Antisemitismus-Beschluss des Europäischen Parlaments

Nur weil einer keine Juden mag? – von Chajm Guski

Ein Mann, der »Schächt-Juden« hasst, will nicht Antisemit genannt werden. Warum eigentlich nicht?

Als wir Deutschen einmal Israelis waren – von Johannes Gerster

1967 zum Sechstagekrieg gab es eine große Solidarität mit dem jüdischen Staat. Sie gilt es zu erneuern

Als der Spiegel Israel noch liebte – von Michael Wuliger

Im Sechstagekrieg war das Nachrichtenmagazin auf der Seite des jüdischen Staates

Israel

Vereinigt und geteilt – von Sabine Brandes

Auch 50 Jahre nach dem Sechstagekrieg steht die Stadt vor Herausforderungen

Hilfe bei Stromkrise – von Sabine Brandes

Jerusalem wendet sich an Ägypten und die EU, um humanitäre Katastrophe zu verhindern

Historischer Sieg über Israel

Bundestag und Knesset trennten sich 1:0

Diplomatische Krise beigelegt

Jüdische Gemeinschaft begrüßt Rückkehr des israelischen Botschafters nach Wellington

Reise nach Jerusalem – von Katrin Richter

Eine Gruppe von Motorradfahrern macht sich von Berlin in die israelische Hauptstadt auf – zur Eröffnung der 20. Maccabiah

Mit Hindernissen – von Franziska Knupper

Die Altstadt soll behindertengerecht umgestaltet werden – das ist kein leichtes Unterfangen

Tel Aviv treibt es bunt – von Louis Lewitan

Eine Woche lang trat die Stadt bei der Pride Week jenseits von Religion und Herkunft für Liberalität ein

Botschaft bleibt in Tel Aviv – von Sabine Brandes

Trump-Erlass gilt für weitere sechs Monate

50-Jahr-Feier

Knesset und US-Kongress erinnern an Einigung der Stadt im Sechstagekrieg

Friedliche Pride Parade

Rund 200.000 Menschen nahmen an Regenbogen-Event teil

Kompakt – von Sabine Brandes

Einladung, Parade, Aussage

Jüdische Welt

Braune Jugendsünden – von Peter Bollag

Der Weltkonzern tut sich schwer mit der Nazi-Vergangenheit seines Gründers

Sammeln für die Opfer

Nach dem Brand im Grenfell Tower bietet die jüdische Gemeinschaft ihre Unterstützung an

Offene Fragen nach Zwischenfall – von Tobias Müller

Unter den Opfern befinden sich drei Israelis

Merkel im Templo Libertad

Bundeskanzlerin besucht Synagoge der Israelitischen Kongregation in Buenos Aires

»Auch wir sind Zielscheibe« – von Daniel Zylbersztajn

Jonathan Arkush über Terror in London, die muslimische Community und die Parlamentswahlen

Labour? No thanks! – von Daniel Zylbersztajn

Laut Umfragen wollen diesmal so wenige Juden wie nie zuvor die Arbeiterpartei wählen

»Afrikaner lieben Juden« – von Markus Schönherr

Rabbi Shlomo Bentolila über Chabad und jüdisches Leben

Hilfe bei der Alija – von Gabriela Pagener-Neu

Der christliche Verein Ebenezer unterstützt Juden bei der Auswanderung nach Israel – ohne zu missionieren

Unsere Woche

»Ich konnte es nicht fassen« – von Elke Wittich

Michael Kashi war einer der ersten, die die Kotel in Jerusalem erreichten

Rabbiner William Wolff ist Ehrenbürger

Der 90-Jährige erhielt die Auszeichnung am Montag in der Hansestadt

Urgestein in Niedersachsen – von Heide Sobotka

Michael Fürst feierte mit Freunden, Weggefährten und Kollegen seinen 70. Geburtstag

Immer in Bewegung

210 Tänzerinnen und Tänzer trafen sich, um mit Tirza Hodes Geburtstag zu feiern

Musik und Kunst zur Jüdischen Woche

Mehr als 110 Konzerte, Ausstellungen und Lesungen

Jüdischer Friedhof geschändet

20 Grabsteine wurden mit SS-Runen und Hakenkreuzen beschmiert

Aktiv leben – von Wolfram Nagel

300 Teilnehmer feierten gemeinsam einen traditionellen Schabbat

»Wir wollen vermitteln« – von Jérôme Lombard

Jüdische Organisationen tauschten sich im Centrum Judaicum aus

Luther in Erfurt – von Blanka Weber

Theologen und Laien stritten in der jüdischen Gemeinde über den Reformator

Neue Pläne – von Ayala Goldmann

2018 soll kein großes Festival stattfinden, sondern eintägige Treffen

Pläne für den Petriplatz – von Christine Schmitt

Schüler gestalten ihr eigenes Haus. Und Rabbiner Andreas Nachama hofft auf eine Torarolle

Ein Herz für Israel

Jom Haazmaut an Rhein und Main

Beispiel Julius Hirsch – von Esther Goldberg

Eine Diskussion über Judenhass im Fußball

»Er wird unendlich fehlen« – von Helmut Reister

Der langjährige Religionslehrer Marcus Schroll verstarb im Alter von 48 Jahren

Aufmarsch für einen Volksverhetzer – von Helmut Reister

Rechtsextreme demonstrierten für Horst Mahler

Arzt mit Leib und Seele – von Gerhard Haase-Hindenberg

Peter Zamory ist Suchtmediziner und versteht seine Arbeit als Mizwa

Kultur

Irre! – von Henryk M. Broder

In der hysterischen Republik Deutschland ist der Ausnahmezustand längst zur Norm geworden. Eine Polemik

»Wonder Woman« auf dem Index

Spielfilm mit israelischer Schauspielerin Gal Gadot vorläufig verboten

Miri Regevs Kleid kommt nach Berlin

Das Outfit soll Teil der »Jerusalem«-Ausstellung werden

Interkulturelle Verständigung

Ehrendoktorwürde der Uni Haifa an Sonja Lahnstein-Kandel

Rufer in der Wüste – von Tobias Prüwer

Die Band »Arallu« verpackt ihre Terrorerfahrung in dämonischen Extrem-Metal

Systematische Recherche – von Dorothee Baer-Bogenschütz

Die Mosse-Erben wollen die Sammlung des Verlegers rekonstruieren – mithilfe eines neuen Projekts

Liebe zum Fortschritt – von Mareike Enghusen

Unter den diesjährigen Ausgezeichneten ist auch ein Forscher vom Max-Planck-Institut in Leipzig

Biermann, Herlich, Reich – von Ralf Balke

Das Museum in der Berliner Kulturbrauerei zeigt »Schalom. 3 Fotografen«

Absolutes Gehör für Prosa – von Harald Loch

Der FAZ-Redakteur Lorenz Jäger legt eine konservativ-kritische Biografie Walter Benjamins vor

Mischpoke – von Christoph Gutknecht

Hebräisch nicht abwertend, jiddisch wertneutral, deutsch früher antisemitisch, heute salopp bis verächtlich

Plotkes

Klatsch und Tratsch aus der jüdischen Welt

Der Rest der Welt – von Beni Frenkel

Jeder Schabbat ist anders – und manchmal hilft nur Wein

Religion

Heiliges Land

Sechs Rabbiner und eine Rabbinerin über die religiöse Bedeutung des Westjordanlandes

Die äthiopische Ehefrau – von Rabbiner Raphael Evers

Mosches geistiges Amt führte dazu, dass er keine Zeit mehr für Zippora hatte

Chuzpe gegen G’tt – von Rabbiner Jehoschua Ahrens

Wie König David den Ewigen nicht bloßstellen wollte

Autorenverzeichnis


Fotostrecken

Unser Blog aus Israel

Rosch Haschana 5778

Rosch Haschana 5778

Schana Towa!

Zum Dossier

BDS

BDS-Bewegung – zum Dossier

Boycott Divestment Sanctions

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Sommer
Berlin
16°C
regenschauer
Frankfurt
17°C
regenschauer
Tel Aviv
29°C
heiter
New York
25°C
wolkig
Zitat der Woche
»Wir werden kein zweites Israel dulden.«
Der irakische Vizepräsident Nuri al-Maliki vor dem kurdischen
Unabhängigkeitsreferendum im Nordirak Ende September