Jahrgang 2013

Ausgabe 2013 / 51-52 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 51-52
Alter in Würde
Für viele unserer Senioren reicht die Rente nicht zum Leben. Wir sind als Gemeinschaft ihnen gegenüber in der Pflicht
Ausgabe 2013 / 50 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 50
Wo Begriffe fehlen
Was ist Judenfeindlichkeit? Politik und Behörden brauchen darauf europaweit gültige Antworten
Ausgabe 2013 / 49 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 49
Richtiger Kurs. Fast
Der Koalitionsvertrag ist ausgehandelt. Auch jüdische Sozialdemokraten diskutieren, ob sie ihn annehmen wollen
Ausgabe 2013 / 48 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 48
Moderne Makkabäer
Das Lichterfest erinnert uns an die Stärke unserer Religion und unserer Gemeinschaft
Ausgabe 2013 / 47 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 47
Unter einem Dach
Das Prinzip der Einheitsgemeinde ist nach wie vor aktuell – wenn die Vielfalt garantiert ist
Ausgabe 2013 / 46 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 46
Die gute Tat
Jüdische Identität entsteht durch jüdisches Handeln – unabhängig von der Religiosität
Ausgabe 2013 / 45 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 45
Anhaltende Verstörung
Erinnerung an die Pogromnacht heißt auch, den Antisemitismus von heute ins Blickfeld zu nehmen
Ausgabe 2013 / 44 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 44
Einladung zum Dialog
Papst Franziskus geht auf die jüdische Gemeinschaft zu. Jetzt ist es an uns, Berührungsängste zu überwinden
Ausgabe 2013 / 43 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 43
Grenzen der Hoffnung
Auch Israel hat ein Flüchtlingsproblem. Ähnlich wie Europa steckt das Land deshalb in einem ethischen Dilemma
Ausgabe 2013 / 42 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 42
Gemischtes Doppel
In den USA steigt die Zahl interreligiöser Ehen. Dagegen hilft, hier wie dort: Identität durch Bildung
Ausgabe 2013 / 41 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 41
Schwieriges Schreiben
Was ist deutsch-jüdische Gegenwartsliteratur? Eine Positionsbestimmung aus Anlass der Buchmesse
Ausgabe 2013 / 40 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 40
Brüssels Denkfehler
Warum die geplanten EU-Sanktionen gegen Israel der internationalen Forschung und Wissenschaft schaden
Ausgabe 2013 / 39 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 39
Agenda 5774
Nach der Wahl: Was die jüdische Gemeinschaft von einer neuen Bundesregierung erwartet
Ausgabe 2013 / 37-38 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 37-38
Tora und Grundgesetz
Jüdische Ideen haben das politische Denken in Europa wesentlich geprägt
Ausgabe 2013 / 36 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 36
Richtung Zukunft
Für eine selbstbewusste, gut informierte und umfassend vernetzte jüdische Gemeinschaft in Deutschland
Ausgabe 2013 / 35 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 35
Den Glauben verloren
Religion kommt im Bundestagswahlkampf fast nicht vor. Das ist vor dem Hintergrund der Geschichte verständlich
Ausgabe 2013 / 34 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 34
Nach dem Frühling
Das Land ist in Aufruhr. Wohin geht die Entwicklung? Eine Einschätzung aus israelischer Perspektive
Ausgabe 2013 / 33 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 33
Gott liebt Steak
Warum das Judentum keine fleischlose Religion ist. Rabbinische Anmerkungen zum Vegetariertag
Ausgabe 2013 / 32 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 32
Der Boykott-Blues
Wie internationale Stars von Auftritten in Israel abgehalten werden sollen
Ausgabe 2013 / 31 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 31
Nahöstliche Talkshow
Die Friedensverhandlungen sind reiner Selbstzweck, eine Lösung ist nicht in Sicht. Doch das ist nicht unbedingt schlecht
Ausgabe 2013 / 30 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 30
Grenze überschritten
Brüssel versucht jetzt, Israels Staatsgebiet zu definieren – und schadet damit dem Nahost-Friedensprozess
Ausgabe 2013 / 29 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 29
Mehr als Sport
Der Name der internationalen Wettkämpfe ist Programm – als Verbindung von Körper und jüdischem Geist
Ausgabe 2013 / 28 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 28
Doppelt hält besser
Wer mehrere Staatsbürgerschaften hat, muss deshalb kein schlechterer Bundesbürger sein
Ausgabe 2013 / 27 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 27
Zaungäste in Zion
Israel ist der Staat der Juden. Sollte die Diaspora dann nicht dort politisch mitbestimmen können?
Ausgabe 2013 / 26 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 26
Glauben ohne Zwang
Immer öfter wird Gotteslästerung beklagt. Doch religiöser Frieden lässt sich nicht durch Gesetze verordnen
Ausgabe 2013 / 25 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 25
Bunte Gemeinde
Wir brauchen mehr Akzeptanz und Respekt für Schwule und Lesben – auch in der jüdischen Gemeinschaft
Ausgabe 2013 / 24 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 24
Luthers Erben
Wie der überwunden geglaubte christliche Antisemitismus als Feindschaft gegen Israel wiederkehrt
Ausgabe 2013 / 23 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 23
Brot, Preis und Profit
Das jüdische Recht fordert die Grundversorgung der Armen. Es erlaubt aber auch die Spekulation mit Lebensmitteln
Ausgabe 2013 / 22 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 22
Gefahr aus dem Norden
Die Lage eskaliert. Israel muss vorsichtig agieren, um nicht in den Krieg hineingezogen zu werden
Ausgabe 2013 / 21 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 21
So wahr mir Gott helfe
Religion ist Teil unserer Demokratie. Doch wie viel Bekenntnis gehört in den politisch-öffentlichen Raum?
Ausgabe 2013 / 19-20 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 19-20
Gebote und Vernunft
Die Tora gibt auch nach mehr als 3300 Jahren Antworten auf Fragen unseres modernen Lebens
Ausgabe 2013 / 18 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 18
Gleiche Pflicht für alle
Schon unsere Weisen haben das Thema Steuerehrlichkeit diskutiert. Mit demselben Ergebnis wie heute
Ausgabe 2013 / 17 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 17
Aufschwung Nahost
Das Gas aus dem Mittelmeer macht Israel zur Energienation. Doch der Boom birgt auch Risiken
Ausgabe 2013 / 16 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 16
Kleine Einsteins
Das Judentum betont die Kultur des Lernens. Wir sollten unsere Kinder fördern, dabei aber nicht überfordern
Ausgabe 2013 / 15 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 15
Masada wird nie wieder fallen
Die Felsenfestung in der Judäischen Wüste ist ein Symbol für den neuen Staat auf altem Boden
Ausgabe 2013 / 14 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 14
Nie wieder Opfer
Die Lehre aus der Geschichte lautet: Die Welt muss sich gegen die iranischen Vernichtungsdrohungen stellen
Ausgabe 2013 / 12-13 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 12-13
Fest der Freiheit
Die Geschichte vom Auszug aus Ägypten zeigt, dass wir unsere jüdische Identität auch heute entschlossen wahren müssen
Ausgabe 2013 / 11 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 11
Anschluss verpasst
75 Jahre nach dem Einmarsch der Wehrmacht liegen »Führer-Sehnsucht« und Fremdenfeindlichkeit im Trend. Zum Glück nicht bei der Mehrheit
Ausgabe 2013 / 10 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 10
Um Himmels Willen
Papst Benedikt hat die christlich-jüdischen Beziehungen gepflegt. Als möglicher Nachfolger ist ein Antisemit im Gespräch
Ausgabe 2013 / 09 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 09
Das Mindeste
Die Politik ist sich bei der Frage der Lohnuntergrenze nicht einig. Tora und Talmud hingegen sind eindeutig
Ausgabe 2013 / 08 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 08
L’Chaim!
Lasst uns feiern. Lasst uns trinken. Aber zu viel Alkohol sollte es nicht sein – schon gar nicht für Kinder und Jugendliche
Ausgabe 2013 / 07 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 07
Deutsch wie wir
Die Bundesrepublik ein Einwanderungsland? Davon kann erst die Rede sein, wenn Vielfalt wirklich gewollt wird
Ausgabe 2013 / 06 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 06
Teheraner Farce
Statt mit dem Iran zu reden, sollte Deutschland das diktatorische Regime isolieren
Ausgabe 2013 / 05 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 05
Zeit zu lernen
Worum es bei der Bildungsarbeit gehen muss – und warum wir eine Jüdische Akademie brauchen
Ausgabe 2013 / 04 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 04
Alltag trifft Geschichte
Deutschland kann sich an vielen Orten seiner Vergangenheit bewusst werden – ein Berliner Lehrstück
Ausgabe 2013 / 03 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 03
Das ist Antisemitismus
Von abfälligen Äußerungen, brüskierendem Verhalten bis zu massenhaftem Morden – ein Definitionsversuch
Ausgabe 2013 / 02 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 02
Hass hat Zukunft
Judenfeindschaft wird zunehmend salonfähig. Bald kann man sich auch wieder stolz dazu bekennen
Ausgabe 2013 / 01 der Jüdischen Allgemeinen
Ausgabe 2013 / 01
Spitzen aus Brüssel
Um das israelisch-europäische Verhältnis steht es nicht besonders gut. 2013 könnte es noch schlechter werden

Autorenverzeichnis


Fotostrecken

Unser Blog aus Israel

BDS

BDS-Bewegung – zum Dossier

Boycott Divestment Sanctions

Zum Dossier

Wieso Weshalb Warum

Religiöse Bräuche und Begriffe

mehr…

Sprachgeschichte(n)

Über die Herkunft gängiger Wörter wie Pleite, Knast und Polente

mehr…

Anzeige

Gottesdienste

Gottesdienste in den Jüdischen Gemeinden

Glossar

Glossar

Gemeinden

Juedische Gemeinden

Service

Service

Wetter

Wetter - Herbst
Berlin
6°C
regenschauer
Frankfurt
4°C
regen
Tel Aviv
23°C
wolkig
New York
3°C
wolkig
Zitat der Woche
»Völkisch-antisemitischer Jammer-Ossi«
Der Kabarettist Uwe Steimle darf so bezeichnet werden. Das entschied in
der vergangenen Woche das Amtsgericht Meißen.